Forschung

Laufende Forschungsprojekte

BMBF Themenfeld: Diversität und institutioneller Wandel durch Zuwanderung

Verbundvorhaben: „Professionelle und zivilgesellschaftliche Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft“ (ProZis),

Laufzeit des Projektes: 1.4.18 -31.3.20

Verbesserung der Teilhabe von Menschen mit Migrations-/Fluchthintergrund und Behinderung in Hessen

Die wissenschaftlichen Diskurse und die praktischen Entwicklungen zu den Folgen von Migration (Flucht) zum einen und Behinderung zum anderen für die soziale und gesellschaftliche Teilhabe haben sich bislang kaum wechselseitig wahrgenommen und Bezüge zueinander gesucht. Dementsprechend ist auch die qualitative und quantitative Datenlage zu den Menschen mit Behinderung und Migrations- und Fluchthintergrund äußerst auf Bundes- wie auf Landesebene unbefriedigend. Es wird eine hohe Dunkelziffer von Personen vermutet, die zwar eine Form von Behinderung haben, aber aus unterschiedlichen die Behandlungs- und Unterstützungsleistungen nicht entsprechend in Anspruch nehmen. Vor diesem Hintergrund wird das Projekt auf der Basis qualitativer und quantitativer Erhebungen einen Beitrag zur Verbesserung der Datenlage in Hessen leisten, Barrieren bei Zugang und Nutzung der bestehenden Hilfe- und Unterstützungseinrichtungen und Versorgungsangebote identifizieren sowie Empfehlungen für Handlungsmaßnahmen ableiten, die die Teilhabe dieser Personengruppe fördern.  Damit möchte das Projekt einen zukunftsorientierten Beitrag zur interkulturellen Öffnung von sozialen Diensten und Organisation in Hessen leisten, um zu einer verbesserten Teilhabe und Partizipation von Menschen mit Migrationshintergrund und Behinderung im Sinne von Inklusion beitragen.

Zu Details und Publikationen www.mibeh.com 

Laufzeit des Projektes: 1.4.17 - 31.3.19 

Das Projekt wird in Kooperation mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration und der Beauftragten der Hessischen Landesregierung für Menschen mit Behinderungen durchgeführt.

Leitung: Prof. Dr. Manuela Westphal

Wissenschaftlicher Mitarbeiter: Dr. Kenan Engin

Studentischer Mitarbeiter: Robel Afeworki Abay 

Bildungserfolg im Kontext von Migration und Männlichkeit

Kurzbeschreibung:
Ziel des Projektes ist es, erfolgreiche Bildungsbiografien von männlichen Bildungsaufsteigern mit Migrationshintergrund zu erfassen. Die Stichprobe umfasst 17 problemzentrierte Interviews mit männlichen Studierenden mit Migrationshintergrund der Universitäten Kassel und Marburg (verschiedener Fachrichtungen, ab dem 4. Semester). Konkret fragt das Vorhaben nach den protektiven Faktoren, also Bedingungen und Konstellationen für das Gelingen von Bildungswegen trotz Zugehörigkeit zu einer oder mehreren „Risikogruppe(n)“ im Bildungssystem- und Ausbildungssystem.  
Gefördert durch die Zentrale Forschungsförderung der Universität Kassel.
http://www.uni-kassel.de/themen/wissenschaftlicher-nachwuchs/foerderung/zentrale-forschungsfoerderung-der-universitaet-kassel.html

Projektverantwortliche: Prof. Dr. Manuela Westphal, Universität Kassel, Fachbereich Humanwissenschaften, Fachgebiet Sozialisation mit dem Schwerpunkt Migration und Interkulturelle Bildung

Mitarbeitende: Karin Kämpfe, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Kassel, Fachbereich Humanwissenschaften, Fachgebiet Sozialisation mit Schwerpunkt Migration und Interkulturelle Bildung

Frühe Kindheit, Entwicklung und Erziehung aus Sicht von Eltern in und aus der Türkei – Eine intra- und interkulturell vergleichende Untersuchung elterlicher Vorstellungen zur Natur und Entwicklung des Kindes sowie seiner Erziehung und Förderung

Kurzbeschreibung:
Ziel ist es, die Erziehungs- und Entwicklungsvorstellungen einerseits zwischen der Türkei und Deutschland und anderseits innerhalb der beiden Länder im Hinblick auf die Dynamik und Gestaltung familiärer Modernisierungen zu untersuchen. Differenziert wird in der qualitativ angelegten Studie nach Geschlecht, Bildungsmilieu und regionaler Herkunft von Eltern sowie Migrationserfahrung.

Gefördert durch die Stiftung Mercator, Initiative „Studien zur zeitgenössischen Türkei“ (http://stiftung-mercator.de/kompetenzzentren/wissenschaft/studien-zur-zeitgenoessischen-tuerkei.html)

Projektverantwortliche:

Prof. Dr. Manuela Westphal,  Universität Kassel, Fachbereich Humanwissenschaften, Fachgebiet Sozialisation mit Schwerpunkt Migration und Interkulturelle Bildung (http://www.uni-kassel.de/fb01/institute/sozialwesen/fachgebiete/sozialisation-migration/prof-dr-manuela-westphal.html)

Dr. Berrin Özlem Otyakmaz

Mitarbeitende:

Sina Motzek, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Kassel, Fachbereich Humanwissenschaften, Fachgebiet Sozialisation mit Schwerpunkt Migration und Interkulturelle Bildung (http://www.uni-kassel.de/fb01/institute/sozialwesen/fachgebiete/sozialisation-migration/mitarbeitende/sina-motzek.html)

Yasemin Ucan, Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Universität Kassel, Fachbereich Humanwissenschaften, Fachgebiet Sozialisation mit Schwerpunkt Migration und Interkulturelle Bildung

Kooperationspartner:

Prof. Dr. Elif Durgel, Yasar University Izmir, Faculty of Science and Letter, Department of Psychology (http://psikoloji.yasar.edu.tr/yard-doc-dr-elif-durgel-jagtap/)

Laufzeit: März 2014 – Januar 2017


Abgeschlossene Forschungsprojekte

  • Berufliche Erfolgsbiographien von Migrantinnen (zus. m. B. Behrensen) Studie im Auftrag des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. (Laufzeit 2007-2008).

  • Gendertrainings für Schülerinnen und Schüler
    Wissenschaftliche Begleitforschung für das Modellprojekt „Gendertraining für Schülerinnen und Schüler“ der ev. Jugendbildungsstätte, Nordwalde (NRW) (Laufzeit 2005-2008).

  • Rückkehrberatung und Rückkehrunterstützung in der pädagogischen Arbeit im Bereich Migration, Asyl und Menschenhandel (zus. m. B. Behrensen).
    Expertise im Rahmen der Forschungsstudie des Europäischen Migrationsnetzwerkes (2006).

  • „Selbsthilfe, Arbeitsmarktzugang und Gesundheit von Asylsuchenden“ (zus. m. B. Behrensen).
    Analyse der Beschäftigungsfähigkeit und -hindernisse von Asylsuchenden (ABA). Im Rahmen einer EU-Gemeinschaftsinitiative EQUAL-Entwicklungspartnerschaft .
    zus. mit Dr. Birgit Behrensen (SAGA) (Laufzeit 2005-2007).
    http://www.equal-saga.info/docs/ABA.pdf

  • Orientierungskurse für (neuzugewanderte) Migranten und Migrantinnen aus der Türkei
    Evaluationsstudie im Auftrag der NRW Landesaufnahmestelle Unna-Massen (Laufzeit 2005-2006).

  • Gender Mainstreaming der sozialen Orientierungskurse
    Evaluationsstudie im Rahmen der Umsetzung von Gender Mainstreaming in Nordrhein-Westfalen im Auftrag der Landesaufnahmestelle Unna-Massen (Laufzeit 2004-2005).

  • Familienorientierung, Frauen- (Männer)bild, Bildungs- und Berufsmotivation von eingewanderten und westdeutschen Frauen und Familien in interkulturell-vergleichender Perspektive (FAFRA) (Leitung: Prof. Leonie Herwartz-Emden, zus. m. Dr. Sedef Gümen).
    Grundlagenforschung im Rahmen des DFG Schwerpunktprogramms Folgen der Arbeitsmigration für Bildung und Erziehung (FABER) (1991-1997).

  • Geschlecht, Beruf und Bildung unter Einwanderungsbedingungen. Eine vergleichende Untersuchung am Beispiel der beruflichen Integration von Aussiedlerinnen.
    FAFRA Teilprojekt Berufs- und Bildungsmotivation, Dissertationsvorhaben (Laufzeit 1992-1996).

  • Vaterschaft und Erziehung in interkulturell vergleichender Perspektive
    FAFRA Teilprojekt Vaterschaft und Erziehung.

  • Akkulturationsstrategien im Generationen- und Geschlechtervergleich bei eingewanderten Familien (zus. mit L. Herwartz-Emden)
    Expertise im Auftrag des 6. Familienbericht der Bundesregierung Deutschland (1997-1998).