Wegweiser durch das Berufspraktikum

Diese Seiten sollen Ihnen die Organisation des Berufspraktikums erleichtern und Hinweise zur Beantragung der staatlichen Anerkennung geben.

Bereits mit dem in das Bachelor-Studium integrierten Praxismodul (BPS) von einem halben Jahr, haben Sie die spezifischen Anforderungen und Handlungsmöglichkeiten in den Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit kennen gelernt.

Das Gesetz über die staatliche Anerkennung schreibt ein Berufspraktikum von einem Jahr vor. Sie erhalten daher auf Antrag die staatliche Anerkennung, sofern Sie im Anschluss an das Studium erfolgreich ihre berufliche Qualifikation in einem weiteren, von der Hochschule begleiteten, halbjährigen Berufspraktikum nachweisen. Einzelheiten regelt die Satzung über die Berufspraktischen Studien und das Berufspraktikum, Teil 2. (Siehe „Rechtsgrundlagen“ auf unserer Homepage).

Bitte beachten Sie, dass es in vielen Tätigkeitsbereichen notwendig ist, ein aktuelles polizeiliches Führungszeugnis vorzulegen. Hierfür entstehen Kosten von derzeit 13 – 17 Euro. Hinweise zu einer eventuellen Gebührenbefreiung finden Sie hier:

https://www.bundesjustizamt.de/DE/SharedDocs/Publikationen/BZR/Merkblatt_Gebuehrenbefreiung.pdf?__blob=publicationFile&v=11

Ebenfalls möchten wir Sie darauf hinweisen, dass es ganz besonders dringend empfohlen werden muss, eine gültige Haftpflichtversicherung zu besitzen (zum Beispiel für Schäden an Dienstfahrzeugen oder bei Verlust von Dienstschlüsseln).

Dauer

Das Berufspraktikum umfasst 32 Stunden pro Woche für die Dauer von 6 Monaten. Es soll sich in der Regel unmittelbar an die Bachelor-Prüfung anschließen und spätestens 3 Jahre danach abgeleistet sein. Wird ein konsekutiver Masterstudiengang an die Bachelor-Prüfung angeschlossen, verlängert sich die Zeit auf 4 Jahre. Nachgewiesene Elternzeiten sowie Zeiten, die für die Pflege Angehöriger aufgewendet wurden, verlängern den Zeitraum ebenfalls. Hier gelten jeweils die gesetzlichen Regelungen.

Als „Sozialarbeiter*in in Anerkennung“ unterliegen Sie dem Arbeitsrecht. Das bedeutet unter anderem, dass Urlaubs- und Krankheitsregelungen für Sie genauso gelten wie bei jede*r anderen Arbeitnehmer*in. Gewährte Urlaubstage, sowie Krankheitstage müssen nicht nachgeholt werden, sofern die Gesamtdauer der Unterbrechungen (summarische Aufrechnung) 128 Stunden (entsprechend vier Wochen bei einer Arbeitszeit von 32 Stunden pro Woche) nicht überschreitet. Kommt es zu Unterbrechungen von mehr als 128 Stunden, müssen Sie das dem BPS-Referat unverzüglich anzeigen. Ob, wie und wie viele Praxiszeiten dann nachgeholt werden müssen, entscheidet die BPS-Kommission.

Anmeldung des Berufspraktikums, Berufspraktikantenvertrag, Ausbildungsplan

Sie melden das Berufspraktikum im Referat für Berufspraktische Studien des Fachbereichs an.

Der Ausbildungsvertrag über das Berufspraktikum zur staatlichen Anerkennung kann nur dann von der Universität Kassel gegengezeichnet werden, wenn der Bachelor-Abschluss im HISPOS durch Ausdruck der Leistungsübersicht (180 Credits) nachgewiesen werden kann. Diese ist zusammen mit dem Ausbildungsvertrag und einem frankierten Rückumschlag einzureichen. Sollte die Note der Bachelorarbeit oder einer anderen Modulprüfungsleistung bis zum Praktikumsbeginn noch nicht vorliegen, kann im Ausnahmefall auch diese Bestätigung eingereicht werden.

Bitte wählen Sie eine Praxisstelle, die von der Hochschule als geeignet anerkannt wurde.

Der Vertrag beinhaltet auch den Ausbildungsplan, der zwischen der praxisanleitenden Fachkraft und den Praktikant*innen vereinbart wird und legt Inhalte und Ziele der praktischen Ausbildung verbindlich fest. Sollte Ihre Einrichtung ein eigenes Vertragsformular nutzen, weisen wir darauf hin, dass zusätzlich der in der Satzung geforderte Ausbildungsplan  beigelegt wird. Damit dieser auch alle notwendigen Angaben enthält, können Sie aus unserem Vertrag die Seite 2 kopieren (§§ 3 u. 4), ausfüllen und dem Vertragsformular der Praxisstelle beilegen. Die Formulare für den Ausbildungsvertrag befinden sich im Downloadbereich.

Vergütung

Sozialarbeiter*innen in Anerkennung haben während des Berufspraktikums Anspruch auf eine dem Praktikantentarif entsprechende Vergütung.

Begleitende Veranstaltungen/Studienwoche

Zusätzlich finden am Institut für Sozialwesen begleitende Veranstaltungen statt. Voraussetzung zur Prüfungsanmeldung ist die Teilnahme an

  • einer Studienwoche
  • einer fachspezifischen Veranstaltung
  • einer Begleitveranstaltung sowie
  • einer vorgegebenen Mindestzahl von Supervisionssitzungen.

Ihren Praktikumsabschlussbericht geben Sie bitte bei dem Leiter/der Leiterin der Begleitveranstaltung ab. 

Da Sie als Sozialarbeiter*innen in Anerkennung nicht mehr an der Universität Kassel immatrikuliert sind, ist es z. Zt. nicht möglich, sich online für die o.a. Veranstaltungen anzumelden. Das Anmeldeverfahren erfolgt über das BPS-Referat und wird rechtzeitig auf der Homepage bekanntgegeben.

Anmeldung zur Prüfung

Wir empfehlen dringend, bereits 2 – 3 Monate vor der offiziellen Anmeldung zur Prüfung einen Prüfungstermin zu vereinbaren (vorzugsweise telefonisch mit Frau Böttcher) um längere Wartezeiten zu vermeiden.

Das Berufspraktikum schließt mit einer Prüfung ab. Die Anmeldung zur Prüfung erfolgt persönlich bei Frau Böttcher im BPS-Referat. Das entsprechende Formular finden Sie im Downloadbereich. Voraussetzung zur Prüfungsanmeldung ist die Beurteilung

a)   der praxisanleitenden Fachkraft 

Die Beurteilung der Praxisstelle besteht aus einem schriftlichen Bericht über die Tätigkeit der Praktikantin bzw. des Praktikanten und der zu begründenden Feststellung, ob die erbrachten Leistungen den Anforderungen genügt haben.

b)   der Universität

Die Leiterinnen/Leiter der jeweiligen Veranstaltungen bestätigen:

  • die Teilnahme an der Studienwoche,
  • die Teilnahme an einer fachspezifischen Veranstaltung,
  • die Teilnahme an einer Begleitveranstaltung inkl. der Vorlage eines schriftlichen Berichts über das Berufspraktikum.

Die entsprechenden Formulare zur Beurteilung finden Sie im Downloadbereich der Homepage. 

Antrag auf staatliche Anerkennung

Zeitgleich mit der Prüfungsanmeldung stellen Sie auch den Antrag auf staatliche Anerkennung. Lesen Sie hierzu bitte auch unser Merkblatt. (Siehe Downloadbereich).

Die staatliche Anerkennung wird durch die Universität Kassel im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst erteilt.