Erstellung Praxisberichte

Bei der Erstellung Ihres Praktikumsberichts können Sie sich an folgender Gliederung orientieren:

  • Deckblatt (Name, Matrikelnummer, Veranstaltung, Dozent, Semester, Kontaktdaten, Name der Praxisstelle)

  • Inhaltsverzeichnis

  • Einleitung (z.B. Motivation für Stelle und/oder Bereich)

  • Kurzcharakteristik der Praxisstelle (Bereich, Trägerschaft, Rechtsgrundlagen, Konzeption der Praxisstelle, methodisch-fachliche Ausrichtung, …).
    Bitte keine langen Abschriften von Wikipedia-Einträgen oder den Broschüren der Stelle. Beschränken Sie sich auf das Wesentliche.

  • Das Praktikum
    • Die Rolle der Praktikantin/des Praktikanten
    • Ausbildungsplan/Ausbildungsrealität
    • Praxisanleitung
    • Schlüsselsituationen im Rahmen des Praktikums (nähere Erklärung siehe unten)
    • Veränderungen durch/während des Praktikums:
      Mit welchen Stärken und mit welchen Entwicklungspotenzialen sind Sie in das Praktikum gegangen? Wie haben sich Ihre Kompetenzen entwickelt? Inwiefern und wodurch? Welche Stärken und Entwicklungspotenziale bestehen zur Zeit?
  • Fazit: Z.B. mögliches künftiges Arbeitsfeld?

Bitte verfassen Sie den Bericht gemäß dem Leitfaden für das wissenschaftliche Arbeiten im Kernstudium:

Leitfaden



Der Abschnitt Praktikum ist der Hauptteil Ihres Berichts. Er sollte daher auch den größten Umfang haben. Sie können hier sehr gut mit dem Konzept der Schlüsselsituationen arbeiten.

Folgende Fragen sollen z.B. behandelt werden:
Welche typische oder auch Schlüsselsituation habe ich erlebt?
Wie habe ich gehandelt? 
Welche Ressourcen (professionell bzw. fachlich, Kultur- und Organisationswissen, persönlich/biographisch, …) sind für die Erklärung des Situation und die Handlungen in der Situation wesentlich?
Welche alternativen Handlungen wären möglich? Wie wären diese aus professioneller Sicht zu bewerten? Warum?
Was unterscheidet mein Handeln von demjenigen eines emphatischen und informierten Laien oder von Menschen einer anderen Profession (Lehrer*innen, Erzieher*innen, Verwaltungsfachangestellte, etc.)?

Wichtig ist hier die Verknüpfung von Theorie und Praxis. Begründen Sie fachlich und beziehen Sie wissenschaftliche Literatur in Ihre Bewertungen ein! Ihr in den fachwissenschaftlichen Seminaren erworbenes Wissen muss hier sichtbar werden!