Mastertreff

Was machen wir beim Mastertreff des Fachbereichs Geistes- und Kulturwissenschaften?

Wir (Masterstudierende des gesamten FB 02) gehen einmal im Monat z.B. zusammen ins Theater, zu Lesungen, Kunstausstellungen, Poetry-Slams, in Restaurants, Bars, Ring-Vorlesungen, Bibliotheken... es ist also für die unterschiedlichsten Vorlieben etwas dabei.

Diese Treffen sind keine zusätzlichen Pflichtveranstaltungen der Uni und nicht bindend. Ihr könnt jedes Mal aufs Neue entscheiden, ob euch das Programm des jeweiligen Monats zusagt. Das hat den Vorteil, dass die Gruppe immer wieder neu durchmischt leicht durchgemischt wird. Man trifft ein paar Leute wieder, hat aber nicht den Druck einer bereits festen, eingeschworenen Truppe – denn, je nach Angebot, kommen neue dazu, andere setzen aus. und ein paar setzen aus.

Warum überhaupt einen Mastertreff? „Die sehe ich doch schon alle in der Uni…“

Eben nicht! Oder wie oft trefft ihr euch mit Studierenden der anderen Masterstudiengänge des Fachbereichs?

Gerade in unserem Fachbereich, wo Studierende zahlreiche Studiengänge gemeinsam die Veranstaltungen besuchen (die verschiedenen Lehrämter, Bachelor, Kulturwirt, die Masterstudiengänge, …) kann es schwer fallen, jemanden zu finden, mit dem man sich über sein spezifisches Studium austauschen kann.

Das Konzept hinter dem Mastertreff soll daher an mehreren Punkten eures Studiums ansetzen:

Zunächst könnt ihr so ohne großen Aufwand von Events und interessanten Angeboten erfahren, die mit der Uni zusammenhängen oder auch umsonst oder vergünstigt durch das Kulturticket in der Stadt zu finden sind.

Warum dann nicht einfach allein hingehen?

Ganz ehrlich… wie oft hat man irgendetwas vor und bleibt dann doch zu Hause auf der Couch, weil niemand aus dem Freundeskreis mitkommt. Oder man diskutiert ewig über einen Termin, denn wir haben ja alle immer etwas zu tun – und dann läuft das Stück nicht mehr oder die Ausstellung ist vorbei.

Der Mastertreff bietet einen festgesetzten Termin mit Studierenden, die wirklich Lust dazu haben und vor allem besteht danach noch die Möglichkeit sich über das Erlebte auszutauschen und sich dabei kennenzulernen.

Und damit kommen wir zum nächsten Ansatzpunkt:

Vernetzen. Ob es einfach ein interessantes Gespräch nach einem Theaterbesuch ist oder eine anregende Diskussion über eine Lesung. Sogar neuer Input für Hausarbeiten ist möglich. Durch das Zusammentreffen der unterschiedlichen Studienfächer des Fachbereichs entsteht die Möglichkeit des Querdenkens. Wer weiß, was z.B.  Anglist*innen mit dem Schwerpunkt Wirtschaft und Philosoph*innen gemeinsam an spannenden Themen finden?

Außerdem könnt ihr ebenfalls eure Vorstellungen eurer beruflichen Zukunft miteinander abgleichen. Auch das bietet euch die Chance mal über den Tellerrand zu schauen oder eure Gedanken und Pläne erneut zu schärfen. Konkret über seine Ziele und Pläne zu reden bzw. sie zu erklären bringt oft eingefahrene Gedanken nochmal in Schwung.

Dadurch kann dann ein richtiges kleines Netzwerk entstehen. Ihr könnt von interessanten interdisziplinären Veranstaltungen erfahren, die ihr vielleicht auch für eure Schlüsselkompetenzen nutzen könnt; Anregungen für Praktika bekommen, vielleicht sogar Kontakt zu potentiellen Arbeitgebern. Gerade als Studierende der Geistes- und Kulturwissenschaften sollten wir das Netzwerken und die Möglichkeiten, die uns diese Kommunikation bietet, nicht unterschätzen.

Bevorstehende Veranstaltungen in 2020:

März

Donnerstag, 12.03.2020: Planetarium in der Orangerie

In den Semesterferien nutzen wir im Mastertreff ein besonderes Angebot aus unserem Kulturticket und machen einen Ausflug ins Planetarium in der Orangerie.
Wir haben nicht nur freien Eintritt zu der Ausstellung im Astronomisch-Physikalischen Kabinett, sondern auch zu den Veranstaltungen im Planetarium. Eine solche Veranstaltung mit Vorführung des aktuellen Sternenhimmels werden wir gemeinsam besuchen. Im Anschluss haben wir noch Zeit, bei einer Tasse Kaffee im Orangerie Restaurant ein wenig zu schnuddeln.

Wir treffen uns dazu am Donnerstag, den 12. März. Der Zeitplan sieht folgendermaßen aus:

  • Treffpunkt vor dem Haupteingang der Orangerie um 13.15 Uhr

  • Ab 13.30 Uhr: Besichtigung des Astronomisch-Physikalischen Kabinetts

  • 14.30 Uhr bis 15.20 Uhr: Vorführung „Unter fremden Sonnen. Sind wir allein im Kosmos?“ im Planetarium

  • Ab 15.30 Uhr: Kaffee trinken und Austausch im Orangerie Restaurant


Da der Besuch des Planetariums nur mit Voranmeldung möglich ist, möchte ich euch bitten, mir bis zum 03. März Bescheid zu geben, ob ihr an diesem Teil unseres Treffens teilnehmen möchtet. Ihr könnt mir auch gerne schreiben, wenn euch das Thema interessiert, ihr an diesem Tag aber verhindert seid. Zum Kaffee und auch sonst könnt ihr natürlich spontan dazu kommen.

Als kleiner Teaser hier noch die Beschreibung für die Vorführung im Planetarium, entnommen von der Website der MHK:

Unter fremden Sonnen. Sind wir allein im Kosmos?

Dienstag bis Sonntag und feiertags 14.30 – 15.20 Uhr I Empfohlen ab 8 Jahren I Mit Live-Vorführung des aktuellen Sternenhimmels

Für uns Menschen drehen sich auf den ersten Blick der Himmel und sämtliche Gestirne um die Erde. Astronomen jedoch haben in den letzten 400 Jahren bewiesen, dass die Erde sich um die Sonne dreht und die Sonne nur ein kleiner, unbedeutender Stern im Kosmos ist. Die weitere Entdeckung tausender Planeten, die sich um fremde Sonnen bewegen, brachte den menschlichen Traum, etwas Besonderes zu sein, ins Wanken. Begleiten Sie uns auf eine Reise zu Planeten unter fremden Sonnen und auf die Suche nach der Antwort auf die Frage aller Fragen: Sind wir allein im Kosmos?

http://veranstaltungen.museum-kassel.de/kassel/unter-fremden-sonnen-sind-wir-allein-im-kosmosij-e430ef2653aa0abde6abdf6ea447c12f2.html

 

Für eine bessere Planung würde ich mich über Anmeldungen per Mail an master.fb02@uni-kassel.de freuen. Ihr könnt aber natürlich auch kurzentschlossen noch dazu kommen.

Eure Hanna Poloschek
Master-Sprechstunde: nach Absprache.
Wo? Kurt-Wolters-Str. 5 (KW 5), 3.Stock, Raum 3059 (bei Frau Löber)