Prü­fungs­bü­ro

Ih­re An­sprech­part­ne­rin­nen

Birgit Hirschberger / Susanne Burhenn

Kurt-Wolters-Str. 5
Raum 3003
34125 Kassel

Tel.: +49 561 804-3344

Tel.: +49 561 804-2657 Rufumleitung (dauert lange, bis das Freizeichen kommt)
Fax: +49 561 804-3341

Wich­ti­ge In­for­ma­tio­nen

Liebe Studierende, liebe Kolleg*innen,

wir nehmen unsere Verantwortung sehr ernst und wollen unseren Teil dazu beitragen, die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen.


Aus diesem Grund schließen wir vorsorglich unser Büro für den Publikumsverkehr.

Wir stehen Ihnen für alle Belange per Mail oder telefonisch zur Verfügung und sind bestrebt, Ihnen wie gewohnt weiterzuhelfen.


Abschlussarbeiten

Studierende, die in den nächsten Wochen Ihre Abschlussarbeiten abgeben müssen, geben diese bitte im korrekt adressierten Umschlag (Prüfungssekretariat, Fachbereich 02, Kurt-Wolters-Str. 5, 34125 Kassel) bis 24.00 Uhr des entsprechenden Tages in den Hausbriefkasten des Verwaltungsgebäudes der Universität Kassel in der Mönchebergstraße 19 ab. Alternativ können Sie die Arbeit auch mit der Post senden. Beim Postversand gilt der Poststempel als Abgabedatum.


Bescheinigungen und Anträge

Wenn Sie Bescheinigungen oder Anträge bei uns einreichen wollen, schicken Sie diese bitte per Mail. Natürlich ist auch in diesen Fällen der Postversand möglich.

Formulare und Bescheinigungen finden Sie hier.
 

Zeugnisse

Die Zeugnisse werden per Post zugestellt.


Prüfungen

Die Information über geänderte Prüfungstermine erfolgt über die Dozent*innen.

Susanne Burhenn und Birgit Hirschberger

Liebe Studierende,

Corona hat den üblichen Uni-Alltag ordentlich auf den Kopf hestellt.

Über die Webseite der Universität Kassel werden Sie immer tagesaktuell informiert.

Ergänzend zu diesen Informationen möchten wir Sie noch über die Handhabung oder die Auswirkungen dieser Veränderungen hier im Fachbereich informieren.

Notenverbesserung:

Für die Notenverbesserung kann man sich (leider) aus technischen Gründen nicht selbstständig im System anmelden. Sie ist schriftlich beim Prüfungssekretariat zu beantragen. Das kann formlos geschehen.

Die Kolleginnen informieren anschließend die Prüfer*innen.

Besonders bei Klausuren ist allein wegen der Hygienekonzepte ein Antrag zwingend erforderlich.

Bei einer Verbesserung wird die vorherige Note schließlich überschrieben. Auch das kann aus technischen Gründen nur über das Prüfungssekretariat geschehen.

Freiversuche:

Bei einer nicht-bestandenen Leistung ist vorgesehen, dass die Prüfer*innen und Prüfer*innenvertretungen einen Vermerk (FNB) vornehmen, der es den Studierenden ermöglicht, eine Wiederanmeldung selbstständig durchzuführen.

Das kann klappen, muss es aber nicht, da der Eintrag nicht automatisiert erfolgt. Wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihr Anspruch auf einen Freiversuch nicht dokumentiert ist, wenden Sie sich entweder nochmal an Ihre oder Ihren Prüfer*in oder an das Prüfungssekretariat.

Bei kumulativen Modulteilprüfungen im Lehramt können auch die Notenpunkte 1-4 zum Bestehen eines Moduls führen. In dem Fall wäre der Eintrag FNB statt der Punkte eventuell nicht zielführend, könnte aber versehentlich vorkommen.

In solchen Fällen wenden Sie sich bitte auch an die Kolleginnen im Prüfungssekretariat.

Ergänzungsprüfung statt Freiversuch:

Unter Umständen möchten einige Studierende nicht den Freiversuch in Anspruch nehmen, sondern lieber von der einmaligen Möglichkeit Gebrauch machen, eine mündliche Ergänzungsprüfung abzulegen. Die Möglichkeit steht ihnen frei mit allen rechtlichen Konsequenzen. Eine nachträgliche Beantragung eines Freiversuchs ist nicht möglich, sollte die Ergänzungsprüfung negativ verlaufen.

 Abschlussarbeiten:

Bei der Anmeldung zu einer Abschlussarbeit kann auf die Unterschrift der Betreuenden verzichtet werden, sofern eine Email-Bestätigung vorliegt. Das gilt auch für die Anmeldungen zu Staatsexamina, die über die Hessische Lehrkräfteakademie erfolgen.

Prü­fungs­aus­schuss

Für jeden Studiengang bildet der Fachbereichsrat einen Prüfungsausschuss. Der Prüfungsausschuss ist für die Durchführung der Prüfungsverfahren zuständig und achtet darauf, dass die Bestimmungen der Prüfungsordnung eingehalten werden.

Studierende geben bitte ihre Anträge an den für ihren Studiengang zuständigen Prüfungsausschuss zur weiteren Veranlassung beim Prüfungssekretariat ab.

Das betrifft

Anträge zum Nachteilsausgleich (die Anträge werden vertraulich behandelt, die Mitglieder des Prüfungsausschusses sind zur Verschwiegenheit verpflichtet)
Anträge zur Zulassung der Abschlussprüfung
Anträge zur Anerkennung
Anträge auf Verlängerung der Bearbeitungszeit bei Abschlussarbeiten
Anträge auf Einsicht in die Prüfungsakten