Córdoba

Repräsentationen der Comechingones – Wahrnehmungskonzepte gesellschaftlicher Entwicklung und affektive Dimensionen historischen Lernens

 

Kooperationspartner: Prof. Dr. Raúl Montenegro, Universidad Nacional de Córdoba (Argentinien); Paulina Buscarone (Córdoba/La Falda, Argentinien)

Skizze:Im Gegensatz zu der in Europa lange Zeit üblichen Fokussierung auf die süd- und lateinamerikanischen präkolumbianischen „Hochkulturen“ wird in diesem Projekt ein Vermittlungskonzept für die Regionalgeschichte der Provinz Córdoba (Argentinien) entwickelt, das am Beispiel der frühgeschichtlichen Jäger- und Sammlergesellschaft der Comechingones die Interaktion zwischen Mensch und Umwelt in den Blick nehmen und damit verbunden neue Perspektiven auf gesellschaftliche Entwicklungszusammenhänge ermöglichen soll. Impulse zur Sensibilisierung für historisch-ökologische Zusammenhänge gehen im gesellschaftlichen Kontext – etwa im Bereich der Geschichtskultur – häufig mit affektiven und emotionsorientierten Zugängen einher. Im Rahmen des Projekts sollen daher auch geschichtskulturelle Angebote reflektiert werden.