In­ter­ak­ti­ves Ler­nen

Lern­kur­se der Mit­tel­al­ter­li­chen Ge­schich­te

Die in Moodle umgesetzten und eingebundenen Lernkurse ermöglichen Ihnen ein zeit- und ortsunabhängiges Auf- und Nachbereiten sowie Wiederholen von zentralen Inhalten des Geschichtsstudiums, insbesondere der Mittelalterlichen Geschichte. Die Kurse bilden thematisch abgeschlossene Bausteine und verbinden die Kommunikation in unseren Lehrveranstaltungen mit Vorteilen und Chancen von eLearning. Zum einen ermöglichen die Kurse eine Wiederholung und Vertiefung der Inhalte aus Seminaren und Tutorien, zum anderen bieten sie eine ideale Grundlage zur Vorbereitung auf Studien- und Prüfungsleistungen. Die Kurse gliedern sich in drei Abschnitte:

  • Erstens werden zu Beginn einer jeden Trainingseinheit Thema und Lernziele klar definiert.
  • Zweitens folgen mehrere interaktive Lernelemente, die individuell und je nach Bedarf ausgewählt werden können.
  • Drittens führen Übungsaufgaben zu einer sofortigen, individuellen Rückmeldung über den jeweiligen Lernerfolg und Kenntnisstand.

Wel­che The­men­ge­bie­te kön­nen Sie durch Lern­kur­se in Mood­le er­ler­nen?

Den Studierenden der Geschichte sind über die Lernplattform Moodle bereits diverse mediendidaktisch aufbereitete Inhalte zum propädeutischen Arbeiten und zu den Historischen Grundwissenschaften in Lernkursen zugänglich. In diesen Kursen sind Sie als Studierende automatisch eingeschrieben, sobald Sie eine Lehrveranstaltung in der Mittelalterlichen Geschichte besucht haben.

Interessierte, die noch nicht eingeschrieben sind, können sich an Anna Hollenbach wenden:
E-Mail

Tra­mi­Te

TramiTe steht für das Projekt „Transfer mittelalterlicher Texte in moderne IT-Umgebungen“. Anhand von Textbeispielen aus den Kölner Ratsmemorialbüchern des 14. und 15. Jahrhunderts kann der Umgang mit digitalisierten archivalischen Quellen, ihren Regesten und Editionen kennengelernt werden.

Link­samm­lung

Übersicht zu weiteren Links für die Bilder-, Literatur- und Quellensuche sowie wichtigen Fachportalen der Mittelalterlichen Geschichte

Wil­helm Di­lich - Land­ta­feln hes­si­scher Äm­ter zwi­schen Rhein und We­ser (2011)

Die Landtafeln des Festungsbaumeisters, Historikers und Kartographen Wilhelm Dilich (1571-1650) sind ein kartografisches Meisterwerk des 17. Jahrhunderts. Auf etwa 250 Karten sollten sie alle Landschaften, Städte und Burgen der Landgrafschaft Hessen-Kassel erfassen. Auftraggeber war Landgraf Moritz.

Wilhelm Dilich - Landtafeln hessischer Ämter zwischen Rhein und Weser (2011): Mehr lesen