Forschung

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Geschlechterforschung / Gender Studies
  • Queer Theory / Queer Studies
  • Qualitative Sozialforschung / Empirische Subjektivierungsforschung
  • Preventive turn / Präventive Selbstverhältnisse
  • Psychopolitik
  • Therapeutisierung des Sozialen
  • Jugendsoziologie / Jugendhilfeforschung

Aktuelle Themenfelder

  • sexuelle (Selbst-)Kontrolle
  • internalisierte Homophobie
  • toxische Männlichkeit
  • Konzepte der Selbsthilfe

Praxisentwicklung

  • sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der Jugendhilfe
  • queere Jugendarbeit
  • Prävention sexualisierter Gewalt

Vorträge

Brodersen, Folke (06/2023): Jugendarbeit verqueeren. Handlungsperspektiven und Ziele zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt. Fachtag ‚Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt in der sozialen Arbeit‘. Paritätischer. Hannover.
Brodersen, Folke (06/2023): Jugendarbeit verqueeren. Handlungsperspektiven und Ziele zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt. Bundesversammlung des Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder. Rieneck.
Spies, Tina; Brodersen, Folke (06/2023): Immer noch der Rede wert? Geschlecht und soziale Ungleichheiten. CAU Kiel – fakt oder fake. Kiel
Brodersen, Folke (05/2023): Zwischen Vielfalt und Gewalt. Lebenswelten und Gewalterfahrungen queerer Jugendlicher und junger Erwachsener. Landesstelle Jugendschutz Hannover. Fachtag ‚ ‚Queerfeindlichkeit. Diskriminierungen erkennen, entschlüsseln, bearbeiten‘. Hannover.
Brodersen, Folke (05/2023): Jugendarbeit verqueeren. Wie Jugendarbeit Perspektiven Queerer Jugendlicher aufnehmen kann. Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenarbeit Schleswig-Holstein. Kiel.
Brodersen, Folke (04/2023): Schule lehrt/lernt Vielfalt. Lebenssituationen und Bedarfe schwuler, lesbischer und trans* Jugendlicher. Europaschule Gymnasium Bad Nenndorf. Fachtag ‚ Besonders oder nicht? Die Lebenssituation von lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans+ Jugendlichen und jungen Erwachsenen‘. Bad Nenndorf.
Brodersen, Folke (04/2023): Jugendhilfe für alle. Schwule, Lesbische und Trans* Jugendliche in Schule, Verbänden, Freizeitangeboten und Einrichtungen. Fachtag des Jugendprojekts equity*. Göttingen.
Brodersen, Folke (04/2023): Jugendhilfe für alle – Schwule, lesbische und trans* Jugendliche in Verbänden und Jugendarbeit. Jugendwerkstatt Stadthagen. Langenhagen. Jugendleiter*innenausbildung der Jungen Nordkirche. Plön.
Brodersen, Folke/Pokitsch, Doris (03/2023): Methoden ordnen - Subjektivierung erforschen. Reichweite und Perspektiven unterschiedlicher Materialformen. Konferenz Die Diskursive Konstruktion von Wirklichkeit V. Interdisziplinäre Perspektiven einer wissenssoziologischen Diskursforschung. Universität Augsburg.
Brodersen, Folke; Klug, Valeska; Röhrer, Stefan; Tröndle, Judith; Trucco, Noemi (11/2022): Subjektivierung schreiben. Textuelle Darstellungen von Subjektivierungsverhältnissen. Konferenz ‚Subjects of violence‘.University of Luxembourg.
Brodersen, Folke (10/2022): Schule lehrt/lernt Vielfalt. Lebenssituationen und Bedarfe schwuler, lesbischer und trans* Jugendlicher. Hochschule Stendal. Stendal.
Brodersen, Folke (10/2022): Schule lehrt/lernt Vielfalt. Lebenssituationen und Bedarfe schwuler, lesbischer und trans* Jugendlicher. Ratsgymnasium Stadthagen. Stadthagen.
Brodersen, Folke (06/2022): Schule lehrt/lernt Vielfalt. Lebenssituationen und Bedarfe schwuler, lesbischer und trans* Jugendlicher. Gymnasium Ernestinum. Rinteln.
Brodersen, Folke (05/2022): Jung und queer… Zum Wandel von Sichtbarkeiten und Politiken. Face2Face. Göttingen.
Brodersen, Folke (05/2022): Jugendhilfe für alle – Schwule, lesbische und trans* Jugendliche am Übergang von Schule und Beruf. Jugendwerkstatt Stadthagen. Lauenhagen.
Brodersen, Folke (03/2022): Jugendhilfe für alle – Schwule, lesbische und trans* Jugendliche in Schulen, Verbänden, Freizeitangeboten und Einrichtungen. Fachkonferenz „Kinder- und Jugendhilfe & Schule verqueeren!“ Trans* Inter* Aktiv Mitteldeutschland. Halle.
Brodersen, Folke; Budak-Kim, Hazal; van Lück, Esther; Stiller, David (03/2022): Wer bin ich? Und wenn ja, wie viele? - Wo Identität (k)eine Rolle(n) spielt? Seminar ‚Identitätspolitiken als Herausforderung parlamentarischer Demokratien‘. Hans-Böckler-Stiftung. Kiel.
Brodersen, Folke (02/2022): Queere Jugendliche. Zwischen Begriffschaos und Regenbogen. Impulse für die Jugendarbeit. Pastorenkonvent Kirchenkreis Nordfriesland. Husum.
Brodersen, Folke (11/2021): Mehr als Regenbogensticker. Strategien und Herausforderungen einer queeren Öffnung der Jugendarbeit. Online-Fachtag ‚Sexuelle und Geschlechtliche Vielfalt‘ für Fachkräfte der Jugendverbandsarbeit in Bayern.
Brodersen, Folke (11/2021): Jugendhilfe für alle. Lebenswelten und Herausforderungen schwuler, lesbischer und trans* und queerer Jugendlicher. 26. Landestagung Mobile Jugendarbeit und Streetwork. Bayrischer Jugendring. Landshut.
Brodersen, Folke (10/2021): Jugendhilfe für alle. Schwule, Lesbische und Trans* Jugendliche in Schule, Verbänden, Freizeitangeboten und Einrichtungen. Fortbildung für pädagogische Fachkräfte. Coming-out-Days der Jugendfreizeitstätte Bückeburg. Bückeburg.
Brodersen, Folke (09/2021): Strategien des ‚I _ gay‘ und das Aussetzen identitärer Seinsrelationen. Queere Kollaborationen der Sichtbarkeit. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung „Gender: Ambivalente Un_Sichtbarkeiten“. Wien.
Brodersen, Folke; Balthes-Löhr, Christel; En, Boka; Koch, Michi; Spiel, Katta; Stoll, Jennifer; Zahn Laura (09/2021): Tagung ‚Willst du mit mir gehen?‘. Inter*Trans*nonbinary*queer perspctives on kinships and conflicts. (6.-8.9.2021)
Brodersen, Folke (09/2021): Queere Jugendliche zwischen Begriffschaos und Regenbogenglitzer. Wie können Angebote der Jugendhilfe reagieren? Evangelisches Kinder- und Jugendbüro. Niebüll.
Brodersen, Folke (05/2021): Unsichtbar, ausgegrenzt, aktiv. Queere Jugendliche in Freizeitangeboten und Jugendhilfe. Fachkonferenz „Kinder- und Jugendhilfe verqueeren!“ Methodenwerkstatt zur sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt. Trans* Inter* Aktiv Mitteldeutschland. Halle.
Krell, Claudia; Brodersen, Folke (04/2021): Coming-out in NRW. Coming-out-Verläufe und Diskriminierungserfahrungen von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans* und queeren Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Nordrhein-Westfalen. Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen. Düsseldorf.
Brodersen, Folke (04/2021): Discussing Non-Offending. Self-Positioning of Pedophiles in Germany. Research-Colloquium. B4U-Act. Westminster.
Brodersen, Folke (03/2021): Emotionen aufheben, Empathie produzieren. Zur therapeutischen Bearbeitung von Emotionen in der Verhinderung sexuellen Kindesmissbrauchs. Workshop ‚Männlichkeit aufbrechen‘. Uni Jena. Jena.
Brodersen, Folke (02/2021): Zur populären Optimierung der Männlichkeit. Toxische Männlichkeit zwischen Rettung und Kritik. Workshop ‚Optimierte Männlichkeit(en)‘. Marie Jahoda Center for international Gender Studies und Kunstgeschichtliches Institut der Ruhr-Universität Bochum. Bochum.
Brodersen, Folke (02/2021): „Das ist ja das, was ich nicht will. […] Ich liebe ja Kinder“. Selbstkonstruktionen pädophiler Männer und sexueller Kindesmissbrauch. Seminar ‚M.A. Sexualwissenschaften‘ (Prof. Uwe Sielert). Medical School Hamburg. Hamburg.
Brodersen, Folke (01/2021): ‚Mir liegen Kinder am Herzen‘. Zum Wandel der Pädophilie in der Gegenwart. Jena Social Theory Colloquium. Hartmut Rosa/Jörg Oberthür. Friedrich-Schiller-Universität Jena. Jena.
Brodersen, Folke (12/2020): Jugendliche zwischen Sichtbarkeit, Avantgarde und Entpolitisierung. Coming-out und Queer-Sein in der Gegenwart. Key-Note der Tagung: Anders – Außen – Avantgarde. Zwischen Ohnmacht und Stärke, Mainstream und Subkultur. Dezembertagung Akademie Waldschlösschen. Göttingen.
Brodersen, Folke (11/2020): „Eine Diagnose, kein Verbrechen“. Interviewpraxen und Forschungsstrategien im Feld therapeutischer Angebote nicht-übergriffiger pädophiler Männer. Quo vadis Qualitative Kriminologie? Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. Hannover.
Brodersen, Folke (09/2020): „Nur wer fühlt, dass etwas zu ihm gehört, kann es kontrollieren“. Präventive Therapeutiken, der pädophile Non-offender und das Signum der Akzeptanz. Die Logik des Verdachts. Prävention als gesellschaftliche Selbstverständlichkeit. Sektion Soziale Probleme und soziale Kontrolle. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Berlin.
Brodersen, Folke (06/2020): „Eine dauerhafte Verhaltenskontrolle ist erreichbar.“ Zum Verhältnis von Kriminalität und Medizin in der Therapeutik nicht übergriffiger Pädophiler. 2. Tagung des Netzwerks Kriminologie in NRW. Münster.
Brodersen, Folke (03/2020): Dimensionen des Handlungspotentials. Netzwerktreffen empirische Subjektivierungsforschung. Innsbruck.
Brodersen, Folke (02/2020): Trying Coming-out. Aspekte queerer Lebenssituationen in der Gegenwart. Gastvortrag. Seminar ‘Queer Theory und Bildung’. Lehrstuhl Bettina Kleiner. Goethe Universität Frankfurt.
Brodersen, Folke; Spies, Tina (01/2020): Subjektivität, Geschlecht und Sexualität. Analytische, methodische und politische Implikationen gegenwärtiger Vergesellschaftungsformen. 10 Jahre Fachgesellschaft Geschlechterstudien. TU Berlin.
Brodersen, Folke (01/2020): Zwischen Normalisierung und Immunologik. Zur Konstruktion ‚sexueller Kontrolle‘ in Reportagen pädophiler Non-Offender. Feministische Perspektiven auf Medien. Jahrestagung des Zentrums für Geschlechterforschung. Universität Hildesheim.
Brodersen, Folke (11/2019): Statusübergänge queer gelesen. Lebenssituation und -gestaltung LSBTIQ* Jugendlicher. Jahresforum 2019 der Kommunalen Koordinierung, Arbeitsgemeinschaft ‘Weinheimer Initiative’ gemeinsam mit dem Deutschen Jugendinstitut Halle. Übergänge in die Arbeitswelt: die Genderfrage – kein Thema mehr? Halle.
Brodersen, Folke (11/2019): Was ist mit queeren Jugendlichen? Lebenssituation, Lebensgestaltung und die Jugendhilfe. Fachtag „Jugendhilfe für alle – Was brauchen lesbisch, schwule, bisexuelle und trans* Jugendliche?“. Wiesbaden.
Brodersen, Folke (11/2019): 48 Jahre ‘Ich bin … lesbisch/schwul.’ Wie sich Coming-out heute verändert. LesBiSchwule* Kulturtage. Göttingen.
Brodersen, Folke (10/2019): Queere Jugendliche und junge Erwachsene. Lebenssituation und Lebensgestaltung. Fachtag “Anders ist völlig normal”. Evangelische Landjugendakademie Altkirchen.
Brodersen, Folke; Czedik, Stephanie; Pokitsch, Doris; Traue, Boris (09/2019): To be or not yet to be. Subjektivierungsprozesse in unterschiedlichen Datenformen rekonstruieren. Netzwerktreffen empirische Subjektivierungsforschung. Berlin.
Brodersen, Folke; Gregor, Joris; Müller, Michaela; Nachtigall, Andrea (09/2019): Queere Zukünfte. Öffnungen und Schließungen von Möglichkeits(t)räumen. Panel der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung auf der Regionalkonferenz ‚The Great Transformation‘ der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Jena.
Brodersen, Folke (09/2019): Effekte der Affekte. Zur empirischen Rekonstruktion des Affektiven in Interviewmaterialien am Beispiel von Praxen der Verhinderung sexuellen Kindesmissbrauch. Kongress der österreichischen Gesellschaft für Soziologie. Salzburg.
Brodersen, Folke (09/2019): Techniken der Verhinderung. Pädophile Subjektpositionen zwischen medialen Repräsentationen und therapeutischen Angeboten. Kongress der österreichischen Gesellschaft für Soziologie.
Brodersen, Folke (08/2019): Realizing Sexuality by Preventing Sexuality. The case of non-offending pedophils. 14th Conference of the European Sociological Association. Manchester.
Brodersen, Folke; Müller, Michaela (07/2019): Queer als/in Forschung. Austausch- und Netzwerktreffen. AG Queer der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung der deutschen Gesellschaft für Soziologie. Berlin.
Brodersen, Folke (07/2019): Gegenbild, Inklusion, Immunisierung?Verschränkungen von medizinischer Therapeutik und Biographisierung in der medialen Repräsentation pädophiler Non-Offender. Geschichte der Pädosexualität IV. Hildesheim.
Brodersen, Folke (07/2019): ‘Prevention’ of the self as ‘preservation’ of the self. The case of non-offending pedophils. European Network of Gender and Violence. Freiburg.
Brodersen, Folke (07/2019): Pädophilie und queer? Perspektiven auf Sexualität zwischen Kämpfen, Therapien und gesellschaftlicher Organisation. Austausch- und Vernetzungstreffen ‚queer als/in Forschung‘. Berlin.
Brodersen, Folke (07/2019): Geschlecht und Sexualität in der Jugendforschung. Forschungsstand und Perspektiven. (Re-)Visionen. Epistemologien, Ontologien und Methodologien der Geschlechterforschung. Jahrestagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien. Hagen.
Brodersen, Folke; Jäntschi, Katharina (06/2019): Qualitätskriterien queerer Jugendstudien. Aufschlag für eine forschungsreflexive Debatte. Genderlabor. Göttinger Centrum für Geschlechterforschung. Göttingen.
Brodersen, Folke (05/2019): Zur gesellschaftlichen Konstruktion von Täter*innenschaft. Seminar Geschlechterstereotype im pädagogischen Feld und ihre Wirkung auf den Umgang mit (sexueller) Übergriffigkeit. Uni Tübingen.
Brodersen, Folke (05/2019): Zwischen Pädophilie und sexuellem Kindesmissbrauch. Gesellschaftsanalyse und Kritik als Herausforderungen in einem umkämpften Feld. Promovierendenforum ‚Wissenschaft zwischen Freiheit und gesellschaftlicher Verantwortung‘. Heinrich-Böll-Stiftung. Berlin.
Brodersen, Folke (05/2019): Sexualität kontrollieren. Präventive Praxen und pädophiles Selbst. Posterpräsentation. Promovierendenforum ‚Wissenschaft zwischen Freiheit und gesellschaftlicher Verantwortung‘. Heinrich-Böll-Stiftung. Berlin.
Brodersen, Folke (04/2019): Subjektivierungen kritisieren. Gesellschaft als Rahmen, Institutionen als Kristallisationspunkte. Ein mesotheoretischer Versuch. Netzwerktreffen empirische Subjektivierungsforschung. Uni Kassel.
Brodersen, Folke (03/2019): Subjekte affektiver Kontrolle. Therapien, Praxen und Affekte der Verhinderung am Beispiel sexuellen Kindesmissbrauchs. Die Diskursive Konstruktion der Wirklichkeit IV. Universität Augsburg.
Brodersen, Folke (03/2019): Coming-out bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Fachtag Basic Jugendschutz 3. Sexualität. Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen.
Brodersen, Folke (11/2018): Affekt, Diskurs, Subjekt. Netzwerktreffen empirische Subjekivierungsforschung. Düsseldorf.
Brodersen, Folke (11/2018): Zum Verführerischen Denken der Prävention. Täter sexuellen Kindesmissbrauchs als Spannungsfeld queerfeministischer Zukünfte. Archiving feminist Futures. Temporality and Gender in Cultural Analysis. HU Berlin.
Brodersen, Folke; Volpers, Simon (10/2018): 'Das war halt so'n Teil davon Student zu werden'. Empirische Reflexionen zu Exzess, Geschlecht und Struktur der Göttinger Orientierungsphase. Vorlesungsreihe Kritische Einführungswochen des Fachschaftsrats Sozialwissenschaften. Göttingen.
Brodersen, Folke (07/2018): Affekte, Impulse, Sexualität, Pädophilie. Präventive Kontrollpraxen und -selbstverhältnisse (im ‚Kein Täter werden‘-Programm). Summer School Affekte/Effekte. LMU. München.
Brodersen, Folke (06/2018): Fortbildung. Onlinebefragungen mit SoSciSurvey - Kurzeinführung in Struktur, Funktionen und Programmierung. Deutsches Jugendinstitut.
Brodersen, Folke; Gaupp, Nora (06/2018): Überlegungen zu einer diversitätsorientierten Jugendforschung als Forschungsagenda am Beispiel von Forschung mit Jugendlichen mit Behinderungen. Jugendforschung in der Erziehungswissenschaft - Erziehungswissenschaftliche Jugendforschung. Hagen.
Brodersen, Folke; Discher, Nerea; Guccini, Federica; Spindler, Karsten; Wetzel, Verena (06/2018): Geschlecht umreissen, Ordnungen durchkreuzen, Drag Erleben. Release des Online Dossiers drag it. Genderlabor* des GCG. Göttingen.
Brodersen, Folke (05/2018): Umsetzung der Stufenkonzeption auf Ebene der Stämme/Orte. Stand und Handlungsfelder 2015. Schulungs-Stufen-Konferenz des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder. Rieneck.
Brodersen, Folke (05/2018): Sexualität kontrollieren. Präventive Praxen und pädophiles Selbst. Gegenstand, Thesen, Methoden des Dissertationsprojekts. Präventionsprojekt Dunkeldfeld. Leipzig.
Brodersen, Folke; Ebner, Sandra; Schütz, Sandra; Gaupp, Nora (04/2018): Workshop. Jugendliche mit psychischen Erkrankungen/Behinderungen in der empirischen Sozialforschung. Deutsches Jugendinstitut.
Brodersen, Folke (03/2018): Sexualität kontrollieren. Präventive Praxen und pädophiles Selbst (im ‚Kein Täter werden‘-Programm). Augsburg. 1. Netzwerktreffen empirische Subjektivierungsforschung.
Brodersen, Folke; Ebner, Sandra; Schütz, Sandra (02/2018): Symposium. Quantitative Forschung im Feld Behinderung. Methodische Umgangsstrategien zwischen Normalität und Diversität. Auf der 32. Internationalen Jahrestagung der Inklusionsforscher*innen. Inklusion im Spannungsfeld von Normalität und Diversität. Gießen.
Brodersen, Folke; Ebner, Sandra (02/2018): Inklusive Methoden bei der Befragung von Jugendlichen mit Sinnesbehinderungen. 32. Internationalen Jahrestagung der Inklusionsforscher*innen. Inklusion im Spannungsfeld von Normalität und Diversität. Gießen.
Brodersen, Folke; Ebner, Sandra; Schütz, Sandra (11/2017): Inklusive Methoden – Entwicklungsbedarfe in der quantitativen Forschung mit Jugendlichen mit Behinderungen. Innsbruck: Jugend – Lebenswelt – Bildung. Perspektiven für Jugendforschung in Österreich.
Brodersen, Folke; Schütz, Sandra (11/2017): Qualitätssicherung bei der Befragung von Jugendlichen mit Behinderungen - insbesondere mit sogenannter geistiger Behinderung. Berlin: Qualitätssicherung sozialwissenschaftlicher Erhebungsinstrumente. Gemeinsame Tagung der Arbeitsgemeinschaft sozialwissenschaftlicher Institute (ASI) und der DGS-Sektion 'Methoden der empirischen Sozialforschung'.
Brodersen, Folke (10/2017): 'Das war halt so'n Teil davon Student zu werden'. Empirische Reflexionen zu Exzess, Geschlecht und Struktur der Göttinger Orientierungsphase. Göttingen: Genderreferat des AstA der Uni Göttingen.
Brodersen, Folke (09/2017): Internalisierte Homophobie. Über die Reaktualisierung kohärenter Identität als Emanzipationsvision in Forschung, therapeutischer Praxis und Subkultur. Köln: „Aktuelle Herausforderungen der Geschlechterforschung“ Erste Gemeinsame Tagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien e.V. (Deutschland), der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung ÖGGF und der Schweizer Gesellschaft für Geschlechterforschung SGGF
Brodersen, Folke (09/2017): Coming out als Statuspassage. Form und Verjugendlichung eines Übergangs. Luxemburg: Jahrestagung der DGS-Sektion ‚Jugendsoziologie‘: ‚Entgrenzung der Jugend und Verjugendlichung der Gesellschaft –Zur Notwendigkeit einer ‚Neuvermessung‘ jugendtheoretischer Konzeptionen‘
Brodersen, Folke (09/2017): Neue Rechte?! Gegenwärtige Visionen schwuler Emanzipation. Chemnitz: Studentischer Soziologiekongress.
Brodersen, Folke (09/2017): Emanzipation – aktuelle Deutungskämpfe und Visionen. Queeres Hoffen, Versuchen, Scheitern. München: Petra-Kelly-Stiftung. Treffen der Alumni der Heinrich-Böll-Stiftung.
Brodersen, Folke; Schütz, Sandra (07/2017): Inklusive Befragungsmethoden. Perspektiven und Herausforderungen quantitativer Jugendforschung. München: Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe.
Schütz, Sandra; Ebner, Sandra; Brodersen, Folke (2017/04): Inklusive Methoden zur Befragung von Jugendlichen mit Behinderung. Ein neues Forschungsprojekt am Deutschen Jugendinstitut. Vortrag. Netzwerktreffen „Netzwerk Inklusion“.“ Bayerischer Jugendring. GMU München
Brodersen, Folke (04/2017): Deutungskämpfe von Emanzipation. Hoffnungen, Versuche, Scheitern queerer Visionen. Leipzig. Ad hoc-Treffen der Stipendiat*innen der Heinrich-Böll-Stiftung. ‚Queer-feministische Lektüre. Deutungskämpfe der Emanzipation.
Brodersen, Folke; Ebner, Sandra; Schütz, Sandra; Gaupp, Nora (03/2017): Workshop. Quantitative (Jugend)Forschung im Feld Behinderung. Deutsches Jugendinstitut.
Brodersen, Folke/Ebner, Sandra/Schütz, Sandra (02/2017): Perspektive: Inklusive Jugendforschung! Entwicklung inklusiver Strategien zur Befragung von Jugendlichen mit Behinderungen. Linz: IFO 2017.
Brodersen, Folke (12/2016): Coming out ...? Zum Verhältnis von Sichtbarkeit und Politik heute. München: Tröpferlbad. 10 Jahre Queerkafe.
Brodersen, Folke (11/16): Formate des Coming out. Eine Kritik der Ökonomie der Sichtbarkeit. Labor 16. Mit gender interdependent denken_forschen_. Europa-Universität Viadrina.
Brodersen, Folke (10/16): Ambivalenzen der Sichtbarkeit und Fragen der Pluralisierung sexueller Ordnung. Workshoptag Geschlechterpluralismus. Technische Universität Chemnitz.
Brodersen, Folke; Volpers, Simon (6/2016): ‚Ja, kommt alle zur O-Phase, das wird toll‘. Die studentische Orientierungsphase in Göttingen. forschen@studium. Konferenz für studentisches Forschen Oldenburg.
Brodersen, Folke; Schadow, Toni; Volpers, Simon (6/2016): Die Orientierungsphase in Göttingen. Diversitytag, Universität Göttingen. Posterpräsentation.
Brodersen, Folke; Volpers, Simon (4/2016): ‚Ja, kommt alle zur O-Phase, das wird toll‘. Die studentische Orientierungsphase in Göttingen. Vortragsreihe Genderlabor. GCG Göttingen.
Brodersen, Folke; Schadow, Toni; Volpers, Simon (10/2015): ‚Man ist jetzt halt für sich selber verantwortlich und hat jetzt halt alle Freiheiten‘. Die studentische Orientierungsphase in der neoliberalen Hochschule. Denken über(-)denken. 5. Studentischer Soziologiekongress, Tübingen.
Brodersen, Folke; Schadow, Toni; Volpers, Simon (10/2015): Workshop. Studentische Forschung in der neoliberalen Hochschule – am Beispiel der Orientierungsphase in Göttingen. 5. Studentischer Soziologiekongress, Tübingen.
Brodersen, Folke (6/2015): Das Funkeln der Tunte. Eine affekttheoretische Betrachtung der Tunte in ihrem Bezug zu hegemonialen Tendenzen schwuler Subkultur. Studentische Tagung: Queering the System! Gender/Sexualität/Körper ab dem 19. Jahrhundert.
Brodersen, Folke; Volpers, Simon (5/2015): ‚Da war'n alle so eskaliert, also eskaliert im positiven Sinne‘. Alltäglichkeit und Ausnahmezustand in der studentischen Orientierungsphase. Exzesse – exzessiv leben, exzessiv feiern, exzessiv arbeiten? DGV-Studierendentagung, Würzburg.
Brodersen, Folke; Volpers, Simon (3/2015): ‚Rosa Hemden tragen nur Homos‘. (Hetero-)Sexualität in der studentischen Orientierungsphase und ihre Unsichtbarmachung. Erziehung-Sexualität-Gewalt. Jahrestagung der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung der DGfE, Paderborn.
Brodersen, Folke; Glaese, Sophie; Lohse, Luca; Schadow, Toni; Steffens, Holger; Volpers, Simon (6/2014): ‚Aber scheiß drauf, O-Phase ist nur einmal im Jahr.‘ Orientierung und Alltäglichkeit im Ausnahmezustand. Von Gemeinschaft und Geschlechtern, Wettbewerb und studentischen Kulturen. Abschlusspräsentation des Forschungsprojektes, Universität Göttingen.