Aktuelles

Why Europe, Which Europe? A Debate on the Present and Future of European History as a Field of Research (mit Sonja Levsen, Freiburg, und in Kooperation mit den Deutschen Historischen Instituten und der Max-Weber-Stiftung)

Between national spaces of historical enquiry on the one and global history on the other side: What are European history’s contributions to understanding the past – and the present? What, if any, are its methodological and heuristic characteristics? In which ways has the field developed within the last decade in research institutions all over Europe – and where do we want it to head within the near future? These questions, surprisingly, have never been discussed in a truly European perspective, between historians from all parts of Europe. EuropeDebate has kicked off such a debate. Since October 2020, historians from various parts of Europe have offered new perspectives on European history as a field of research - and almost 5 000 visitors to the website have so far taken an interest in the project. In spring 2021, a second round of the debate will follow; after that, subpanels on specific topics are planned.

Contributors in fall 2020: Efi Avdela (Athens), Martin Conway (Oxford), Pepijn Corduwener (Utrecht), Laura Lee Downs (EUI Florence), Pasi Ihalainen (Jyväskylä), Jitka Malečkovà (Prague) and Alexander Semyonov (St Petersburg).

Contributors in spring 2021: Maciej Górny (Warschau), Karen Gram-Skoldjager (Aarhus), Sandrine Kott (Genf), Ferenc Laczo together with Camilo Ehrlichman and Pablo del Hierro (Maastricht), Giovanni Orsina (Rom), Xosé Manoel Núñez Seixas (Santiago de Compostela), Dubravka Stojanovic (Belgrad).


Das Romanische Quartett

In regelmäßigen Abständen diskutiert Prof. Dr. Jörg Requate gemeinsam mit Prof. Dr. Christine Pflüger (Didaktik der Geschichte), Prof. Dr. Franziska Sick (Romanische Literaturwissenschaft) und Prof. Dr. Jan Witthaus (Romanische Literaturwissenschaft) aktuelle französische Literatur im Café Buch-Oase in Kassel.

Der nächste Termin ist Dienstag, 04. Februar 2020, um 19.30h. Der Eintritt ist kostenfrei.

Diskutiert wird Michel Serres, Was genau war früher besser? - Ein optimistischer Wutanfall, Berlin 2019.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.


International and Interdisciplinary Workshop "Migrants & Media. Needs, Usages, and Effects"

The Chair "Geschichte Westeuropa 18.-20. Jahrhundert" of the Department of History, University of Kassel, invites the community to the international and interdisciplinary workshop "Migrants & Media. Needs, Usages, and Effects". The workshop will take place on December 13 and 14, 2019.

Flyer and Poster available for download!

Conference Report


DAAD-Gastdozentin am Fachgebiet im Wintersemester 2019/20

Vom 01.10.2019 bis zum 31.03.2020 wird Dr. Maddalena Marinari, Associate Professor am Department of History am Gustavus Adolphus College in Minnesota (USA), im Rahmen des DAAD-Gastdozentenprogramms am Fachgebiet Geschichte Westeuropas 18.-20. Jahrhundert tätig sein. Mit drei Lehrveranstaltungen in englischer Sprache wird sie das Lehrangebot des Fachgebiets im Wintersemester erweitern.
Informationen zu ihren Lehrveranstaltungen können dem aktuellen Vorlesungsverzeichnis entnommen werden. Weitere Informationen über die DAAD-Gastdozent*innenstellen im Wintersemester 2019/20 finden Sie in der Campus-Meldung der Universität Kassel.


Exkursion im Juni 2019 nach Ludwigsburg

Foto: dfi

Vom 3. - 6. Juni 2019 war Prof. Jörg Requate mit acht Teilnehmerinnen des Seminars "Politischer Protest in Frankreich von den 1970er Jahren bis zu den 'Gelbwesten'" zu Gast im Deutsch-Französischen Institut in Ludwigsburg.

Die Kurzinterviews zu dem Aufenthalt in der Frankreich-Bibliothek sind nachzulesen im Newsletter des dfi


Im vergangenen Jahr war Prof. Jörg Requate mit neun Teilnehmerinnen des Seminars "Frankreich als Einwanderungsland" zu Gast im dfi in Ludwigsburg. Der Bericht sowie die Kurzinterviews zu dem Aufenthalt im Juni 2018 sind nachzulesen im dfi-Newlsetter 03/2018.