Forschungskolloquium

Öffentliche Gastvorträge im Wintersemester 2018/19 im Rahmen des Neuzeitlichen Forschungskolloquiums

Alle Interessierten sind herzlich zur Teilnahme am Neuzeitlichen Forschungskolloquium eingeladen!

Ort: Moritzstr. 18 (Campus Center), Raum 1111 / Seminarraum 2
Zeit: 18-20 Uhr c.t.

Überblicksdarstellung der Vorträge

 5.11. Karolin Wetjen, Georg-August-Universität Göttingen
„Verflochtene Aushandlungen vom Christentum in der Mission am Ende des 19. Jahrhunderts. Das Beispiel Bruno Gutmann“

12.11. Jason Nisly, Otto-Friedrich Universität Bamberg
"Mägde und Kühe als Akteure der Agraraufklärung"

19.11. Inés de Castro, Linden-Museum Stuttgart
„Zum Umgang mit dem kolonialen Erbe in ethnologischen Museen“

26.11. Maria Framke, Universität Rostock
„‚The changing tides of Indian war responses’: Imperialer Humanitarismus und Nationalismus während des Ersten Weltkriegsy“

10.12. Stefanie Samida, Universität Heidelberg
"Dark heritage sites als touristische Destinationen“

17.12. Adelheid von Saldern
„Signale im Widerstreit: Marian Anderson und die USA der 1930er Jahre“

14.1. Jamila Roth, Universität Kassel
„Die Pflegerinnen der hessischen Landesheilanstalten in der Zeit des Nationalsozialismus“

21.1. Sönke Kunkel, John-F.-Kennedy-Institut, FU Berlin
"Humanitäre Missionen: Transatlantische Evangelicals und globale Hilfe in der kolonialen Welt, 1880er bis 1920er“

28.1. Martin Knoll, Universität Salzburg
„Warum die Schnittmengen von Tourismus- und Umweltgeschichte so groß sind“

11.2. Marcel Sebastian, Group for Society and Animals, Universität Hamburg
„Wie Schlachthofarbeiter mit dem Töten von Tieren umgehen – soziologische Perspektiven auf den Schlachthof als Arbeitsplatz“