Promotionen

Laufende Promotionen:

  • Carina Gabriel-Kinz: Grenzen des Komischen? Satire und gesellschaftlicher Wandel in Deutschland und Frankreich am Beispiel der Zeitschriften Titanic und Charlie Hebdo (1990-2017) (Arbeitstitel)

  • Alina C. Schaefers: Die Spanien-Kindertransporte der Caritas in den Nachkriegsjahren des Zweiten Weltkrieges. - Eine transnationale Untersuchung einer Hilfsaktion zwischen Propaganda, diplomatischem Kalkül und christlicher Nächstenliebe (Arbeitstitel)

  • Sarah Hoffmann: Darstellungen und Wandel von Geschlechterkonstruktionen in der Satire - Das Beispiel der Satirezeitschriften pardon/Titanic und Hara Kiri/Charlie Hebdo (1960/62-1982) (Arbeitstitel)

  • Carolin Sohl: "Heimat" im Wandel? Die Konstruktion regionaler Identität(en) über den Heimatbegriff im kurhessischen und waldeckischen Raum 1900-1960 (Arbeitstitel)

  • Julia Spohr: Gewalt gegen Frauen - gesellschaftliche Wahrnehmung und institutionelle Hilfe in Deutschland und Frankreich seit den 1970er Jahren (Arbeitstitel)

 Abgeschlossene Promotionen:

  • Gwendolin Lübbecke: Die Cité nationale de l'histoire de l'immigration im Palais de la Porte Dorée – Transformationen eines Kolonialpalastes. Von der Exposition coloniale 1931 bis heute (Disputation im Januar 2018 - Zweitbegutachtung durch Jörg Requate) (erschienen 2020 als Band 17 in der Schriftenreihe des Deutsch-Französischen Historikerkomitees im Franz Steiner Verlag)