Aktuelles

Öffentliche Gastvorträge im Wintersemester 2017/2018 im Rahmen des Neuzeitlichen Forschungskolloquiums

11. 12.17 Dr. Cecilia Novero, University of Otago, Dunedin, Neuseeland
„Literatur, Arbeit und Tiere in Marlen Haushofers ‚DIE WAND‘“

15. 01.18 PD Dr. phil. Valeska Becker, Westfälische Wilhelms-Universität Münster,
„Der Hund als ältestes Haustier: Archäozoologie und kulturhistorischer Kontext“

Moritzstr. 18 (Campus Center), Raum 1111
Beginn: 18:00 Uhr (c.t.)

Sämtliche Vorträge im Überblick

23. 10.
Jun.-Prof. Dr. Fabian Lemmes, Ruhr-Universität Bochum
"Der anarchistische Terrorismus in Westeuropa im späten 19. Jahrhundert"

6. 11.
Dr. Alexander Pyrges, Medizingeschichte, Universität Würzburg
„Die Geschichte der Beleibtheit (1500-1900)“

20. 11.
Rosemarie Peña, PhD, Rutgers University
„Stories Matter: Contextualizing the Black German American Adoptee Experience(s)”

4. 12.
Dr. Eleni Christodoulou, GEI Braunschweig
"Revising textbooks as a road to peace: education and the prestigious Universal Peace Congresses, 1889-1913"

11. 12.
Dr. Cecilia Novero, University of Otago, Dunedin, Neuseeland
"Daniel Spoerri’s Art of Natural History: Ein inkompetenter Dialog?"

18. 12.
Prof. Dr. Christine Ott, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt
"Die essbare Frau. Zur Problematik gegenderter Speiseordnunge"

8. 1.
Sarah Stein, Universität Kassel
Coopération, information und animation. Kinoproduktionen als Teil der nachkolonialen französischen Politik in Afrika“

15. 1.
PD Dr. phil. Valeska Becker, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
"Der Hund als ältestes Haustier: Archäozoologie und kulturhistorischer Kontext"

22. 1.
Dr. Ozan Ozavci, Universität Utrecht
„Imperial Security Culture: The Syrian Civil War of 1860 and the European Commission”

29. 1.
Prof. Dr. Rebekka Habermas, Georg-August-Universität Göttingen
„Emil Nolde und zwei Mediziner in der Südsee: Koloniale Forschungsreisen im Kaiserreich.“


Neuerscheinungen

Urbane Tier-Räume, hg. von Thomas E. Hauck, Stefanie Hennecke, André Krebber, Wiebke Reiner und Mieke Roscher, Berlin 2017.




Vielfältig verflochten. Interdisziplinäre Beiträge zur Tier-Mensch-Relationalität, hg. vom Forschungsschwerpunkt „Tier – Mensch – Gesellschaft“, Bielefeld 2017.


Tierstudien 12/2017, Tiere und Krieg, hg. v. Mieke Roscher und Jessica Ullrich,



Den Fährten folgen. Methoden interdisziplinärer Tierforschung
, hg. vom Forschungsschwerpunkt »Tier – Mensch – Gesellschaft«, Bielefeld 2016.