Aktuelles

Öffentliche Gastvorträge im Wintersemester 2017/2018 im Rahmen des Neuzeitlichen Forschungskolloquiums

11. 12.17 Dr. Cecilia Novero, University of Otago, Dunedin, Neuseeland
„Literatur, Arbeit und Tiere in Marlen Haushofers ‚DIE WAND‘“

15. 01.18 PD Dr. phil. Valeska Becker, Westfälische Wilhelms-Universität Münster,
„Der Hund als ältestes Haustier: Archäozoologie und kulturhistorischer Kontext“

Moritzstr. 18 (Campus Center), Raum 1111
Beginn: 18:00 Uhr (c.t.)

Sämtliche Vorträge im Überblick

16. 4. Magdalena Dąbrowska, Uniwersytet Marii Curie-Skłodowskiej, Lublin
„Animals in the Anthropocene. Multi-species ethnography of global connections"

23. 4. Manuel Kohlert, Humboldt-Universität zu Berlin
„Verkörpern - Vermitteln - Verstehen. Emotional go-betweens und die spanische Expansion in Lateinamerika“

7. 5. Guido Thiemeyer, Universität Düsseldorf
„Divergenz oder Konvergenz? Deutsche und französische Wirtschaftskulturen und die Debatte um die Europäische Integration in den 1990er Jahren."

14. 5. Ussama Makdisi, Rice University Houston
“A brief history of anti-sectarianism in the Arab world”

28. 5. John Munro, Saint Mary’s University Vancouver
"The Cold War Did Not Take Place: Rethinking the US and the World, 1945-65“

11.6. Patrick Merziger, Universität Leipzig
„Medialisierung des Humanitären? Initiation und Formation von Katastrophenhilfe in der Bundesrepublik Deutschland bis 1991“

18.6. Andrew Wells, Georg-August-Universität Göttingen
"Class in a Glass: Taxonomy and Exhibition of Animals in the British Atlantic World, 1600-1800”

25.6. Karl Christian Führer, Universität Hamburg
“Der moderne Konsument und die moderne Landwirtschaft. Fleisch-produktion und Fleischvermarktung in der Bundesrepublik seit 1960”

9. 7. Norbert Finzsch, Universität zu Köln
„Weibliche Genitalverstümmelung in Großbritannien und den USA im 19. und 20. Jahrhundert.“


Neuerscheinungen

Urbane Tier-Räume, hg. von Thomas E. Hauck, Stefanie Hennecke, André Krebber, Wiebke Reiner und Mieke Roscher, Berlin 2017.




Vielfältig verflochten. Interdisziplinäre Beiträge zur Tier-Mensch-Relationalität, hg. vom Forschungsschwerpunkt „Tier – Mensch – Gesellschaft“, Bielefeld 2017.


Tierstudien 12/2017, Tiere und Krieg, hg. v. Mieke Roscher und Jessica Ullrich,



Den Fährten folgen. Methoden interdisziplinärer Tierforschung
, hg. vom Forschungsschwerpunkt »Tier – Mensch – Gesellschaft«, Bielefeld 2016.