Informationen zu unseren Exkursionen

Aktuelle Berichte zu den Exkursionen des Fachbereichs

Escuela de Basica de Inti Raymi

Bernd Overwien, Edith Glaser:

Internationalisierung in der Lehrer*innenbildung praktisch: Studienreise nach Ecuador

Anfang Oktober reisten 21 Lehramtsstudierenden der Universität Kassel zusammen mit den Hochschullehrer*innen Prof. Dr. Edith Glaser (FB 01) und Prof. Dr. Bernd Overwien (FB 05) sowie der Wissenschaftlichen Mitarbeiterin Friederike Thole (FB 01) nach Ecuador. Ziel der Reise war es, die internationale Perspektive der Studierenden in der Lehrer*innenbildung zu stärken und sich reflek­tiert mit einem anderen Bildungssystem, dem sozialen Hintergrund, Nachhaltigkeitsthemen und mit interkulturellen Fragen auseinanderzusetzen. Es war die bereits vierte Exkursion, die aus den beiden Fachgebieten angeboten wurde. Die ersten Studienreisen führten nach Israel und Schweden. weiterlersen


Im Rahmen des diessemestrigen Kinderreporter*innenseminars des Fachgebiets in Kooperation mit dem Verein "Die Kopiloten e.V.", fand erneut eine Medienworkshop vom 25.11-27.11 statt. Auch dieses Mal arbeiteten die interessierten Studierenden gemeinsam mit den Lehrenden Gesine Bade und Maria Grüning theoretisch zu, aber auch ganz praktisch mit Medien. Den Exkursionsbericht samt Impressionen lesen Sie hier.


Auch zu Beginn des Wintersemesters verbrachten Studierende der Studiengänge L1-L4, gemeinsam mit Lehrenden und Mitarbeiter*innen des Fachgebiets "Didaktik der Politischen Bildung" sowie Kooperationsparter*innen aus der Zivilgesellschaft, zwei Tage am Universitätsstandort Witzenhausen, um gemeinsam ihre Rolle, Aufgaben und Verantwortung als angehende Sachunterrichts- und PoWi-Lehrer*innen zu reflektieren. Den ausführlichen Veranstaltungsbericht lesen Sie hier!


Die Herausforderungen an Politische Bildung sind groß! - Latenter Antisemitismus und Rassismus sind längst keine Einstellungen, welche sich nur im Kreis rechtsradikaler und neofaschistischer Gruppierungen manifestieren. Fremdenfeindlichkeit in all ihren hässlichen Facetten begegnet uns tagtäglich: Gewalttätige Übergriffe auf Geflüchtete, Angriffe auf Moscheen und Asylunterkünfte sind an der Tagesordnung. Erfahrung und Begegnung am "Lernort Auschwitz" leisten einen Beitrag, um Fremdenfeindlichkeit und Intoleranz entschieden und engagiert entgegenzutreten. Genaus aus diesen Gründen organisierten die Kopiloten e.V. gemeinsam mit dem Fachgebiet Didaktik der Politischen Bildung an der Universität Kassel eine sechstägige Studienfahrt nach Polen. Den Bericht lesen Sie hier.


Auch im Jahr 2016 fand wieder ein Austausch deutscher und russischer Studierender im Rahmen des dritten Deutsch-Russischen Jugendforums statt. Unter der Überschrift "Engagierte Bürgerschaft in Russland und Deutschland" tauschten sich Studierende und Lehrende beider Länder über Themen wie Menschenrechte gestern und heute, aktive Bürgerschaft als gemeinsames Leitbild in Europa oder soziales Engagement und politischen Integration aus. Die Exkursionsbeschreibung ist nun online und kann hier eingesehen werden.