Deutsch-Russisches Jugendforum Jaroslawl

Engagierte Bürgerschaft in Russland & Deutschland - 3. Jugendforum Jaroslawl

Auch in diesem Jahr fand ein weiteres Mal das deutsch-russische Jugendforum vom 12. bis zum 18. März 2016 in Jaroslawl und Moskau statt.

Das Jugendforum Jaroslawl richtet sich an Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen, insbesondere aus dem Bundesland Hessen. Hessen und der russische Oblast Jaroslawl verbindet seit Jahren 25 Jahren eine regionale europäische Partnerschaft und Kooperation. In diesem Rahmen pflegt die Akademie „Haus am Maiberg“ ebenfalls seit Jahren eine ju-gendpolitische Zusammenarbeit mit „Interaktiv“, einem freien Träger der non-formalen Bildungsarbeit, der seinen Sitz in der Stadt Jaroslawl hat. 

Im Rahmen des Forums werden unterschiedliche Themen angesprochen, die für die deutsch-russische Geschichte und für die aktuelle jugendpolitische Situation in beiden Län-dern von Bedeutung sind. Durch die Veranstaltung soll den deutschen Teilnehmenden erste authentische Eindrücke über Russland vermittelt werden. Themenschwerpunkte werden u.a. sein:

  • Deutsche und Russen nach 1945
  • Menschenrechte gestern und heute
  • Aktive Bürgerschaft als gemeinsames Leitbild in Europa
  • Soziales Engagement und politische Integration
  • Was heißt Bürgerschaft heute?

Als Teilnehmer ist eine gleiche Zahl von etwa zehn Studierenden aus Deutschland und zehn Studierenden aus Russland eingeladen. Das Forum wird vom Geschäftsführer von Interactive Jaroslawl und vom Direktor der Akademie „Haus am Maiberg“ geleitet sowie von weiteren Experten begleitet. Von deutscher Seite werden dies Prof. Dr. Andreas Eis (Universität Kassel) und Dr. Alexander Wohnig (Heidelberg School of Education) sein. Auf russischer Seite erwarten wir neben vergleichbaren Experten auch Gespräche mit Zeitzeugen zu den historischen Themen. Die Konferenzsprache ist Englisch. 

Impressionen von Studierenden

Kathedrale St. Blasius auf dem Roten Platz
Fluss Wolga in Yaroslawl