Politische Theorie

Politische Theorie als kritische Gesellschaftstheorie

Ausgehend von der Annahme, dass ein theoriefreier Zugang zu den gesellschaftlichen und politischen Verhältnissen unmöglich ist und allen Bereichen der Politikwissenschaft – auch den empirischen – ein je eigenes Theorieverständnis zugrunde liegt, versteht sich die Politische Theorie als Grundlage des Faches. Dabei ist sie mit dem entscheidenden Sachverhalt konfrontiert, dass gesellschaftliche Auseinandersetzungen auch in der Theorie ausgetragen werden - transformiert durch die eigene Operationsweise des wissenschaftlichen Feldes. Die Politische Theorie in Kassel verfolgt daher das Ziel, diese gesellschaftlich vermittelten innerwissenschaftlichen Auseinandersetzungen zu analysieren. Als kritische Gesellschaftstheorie weist sie sich dadurch aus, dass sie sich dabei einer Wissensproduktion verpflichtet sieht, die auf gesellschaftliche Emanzipation und die Aufhebung von Herrschaftsverhältnissen gerichtet ist.

 

 




Schwerpunkt Recht

Noch bis ins 19. Jahrhundert war es üblich, Politische Theorie als Rechtstheorie zu formulieren. Durch die eigenständige Ausdifferenzierung des Faches in der Bundesrepublik ging der grundlegende Zusammenhang zwischen Recht und Politik größtenteils verloren. Die Profilbildung der Politischen Theorie in Kassel will diesen Faden mit einem rechtstheoretischen Schwerpunkt wieder aufnehmen, um den Gründungsanspruch des Faches, Demokratiewissenschaft zu sein, zu erfüllen, und aktuelle Erosionsprozesse von Demokratie überhaupt wahrnehmen und analysieren zu können.

Theorie und Empirie

Mit der Ausrichtung der Soziologischen Theorie in Kassel teilt sie dabei das Verständnis, dass die Beschränkung auf rein theoretische Auseinandersetzungen unzureichend wäre, dass letztere vielmehr an aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen rückgebunden und mit empirischer Forschung konfrontiert werden müssen. Das Verhältnis von Theorie und Empirie wird daher nicht als dichotomes verstanden: Es gibt keine theoriefreie Empirie, ebenso wie eine Theorie ohne Vermittlung mit den empirische Verhältnissen im schlechten Sinne abstrakt bleibt.

Forschung und Lehre

Die Professur für Politische Theorie ist in Lehre und Forschung an diesem Verständnis Politischer Theorie ausgerichtet. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der modernen Politischen Theorie. Insbesondere soll gesellschaftstheoretischen und herrschaftskritischen Ansätzen Rechnung getragen werden. In der Lehre wird eine profunde Bildung hinsichtlich der Entwicklung zentraler politischer und politikwissenschaftlicher Konzepte angestrebt, die zum unverzichtbaren Bestandteil eines politikwissenschaftlichen Grundwissens gehören. Ziel ist es, Studierende im Hinblick auf autoritäre und undemokratische gesellschaftliche Entwicklungen zu sensibilisieren. Für das Kernstudium der Lehramtsstudierenden orientiert sich die Lehre an einem radikaldemokratischen Begriff Politischer Bildung. Im Masterstudium liegt der Akzent auf staats-, rechts- und demokratietheoretischen Fragestellungen, verbunden mit der Thematisierung gegenwärtiger Prozesse politischen Wandels und neuerer Ansätze des Politischen in transnationaler Perspektive. Damit ergeben sich wichtige Anschlusspunkte zu Globalisierungs- und Migrationsfragen, wie sie in Fachgruppe und Fachbereich bereits intensiv erforscht werden.
In der Forschung besteht das Profil der Professur, neben der Weiterentwicklung einer anspruchsvollen Gesellschaftstheorie, in einer kritischen Europaforschung, in welcher staatstheoretische Konzeptionen mit empirischer Forschung vermittelt werden. Aufbauend auf dem vorhergehenden DFG-geförderten Forschungsprojekt zur Transnationalisierung des Staates im Prozess der Europäischen Integration soll in den nächsten Jahren eine Untersuchung der Transformation der Demokratie durch die krisenvermittelte Restrukturierung der europäischen Politiken und Institutionen folgen.


Prof. Dr. Sonja Buckel

 

 Adresse

Universität Kassel

FB 05 - Politische Theorie

Nora Platielstr.1, Raum 3108

D-34127 Kassel

0049-561-804-2770

@ Email

 

 

Prof. Buckel ist bis zum 31. März 2018 im Forschungsfreisemester

Die nächste Sprechstunde wird hier bekannt gegeben.

Die Anmeldung erfolgt dann über moodle.


Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen

 

Norma Tiedemann

0049-561-804-7696

@ Email

Adresse
Universität Kassel
FB 05 - Politische Theorie
Nora Platielstr.1, Raum 3215
D-34127 Kassel

Sprechstunde:

Zeiten nach Absprache per Mail

 

 

Dr. Carolina Vestena

 

0049-561-804-7697

@ Email

Adresse
Universität Kassel
FB 05 - Politische Theorie
Nora Platielstr.1, Raum 3215
D-34127 Kassel

Sprechstunde:

Zeiten nach Absprache per Mail



Lehrbeauftragte


Studentische Mitarbeiter*innen

 

Maike Bunt

Kontakt:    @

 

Für die Nachwuchsforschergruppe

Moritz Elliesen

Kontakt:

 

Helena Lovrekovic

Kontakt:

 

 


Sekretariat

 

Tanja Schöttner

+49 561 804-3440
+49 561 804- 3464
Email

Nora Platielstr.1 R. 3209