Ringvorlesung "Queerfeldein - Aspekte sexueller und vergeschlechtlicher Seinsweisen" (Sommersemster 2013)

Queerfeldein – Aspekte sexueller und vergeschlechtlicher Seinsweisen

Queere Politiken und Theorien hinterfragen jede natürliche, vordiskursive Beschaffenheit von Zweigeschlechtlichkeit und Heterosexualität und rekonstruieren die sozio-historischen Prozesse ihres Gewordenseins, ihrer Normativierung und Normalisierung. Queer, das ursprünglich in den USA als Unbehagen gegen essentialistische Identitätspolitiken im Kontext von AIDS, Heteronormativität, Rassismus und homosexueller  Renormalisierung aufkam, hat im deutschsprachigen Raum eine ganz eigene Übersetzung erfahren.
Welche Erfahrungen machen Personen, die sich zwischen oder jenseits von Männlichkeit und Weiblichkeit verorten? Welche Rolle spielt der Körper – als Artefakt, als Bühne, als Erfahrungsraum? Wie sind politische Ansätze wie Feminismus, postkoloniale Kritik und Queer zu verbinden und was lässt sich insgesamt (noch) aus den letzten 20 Jahren Beschäftigung mit dem Konzept „Queer“ lernen?
In der Ringvorlesung werden queerfeldein verschiedene Aspekte queeren Lebens aus unterschiedlichen Perspektiven aufgegriffen. Sexualität, Erwerbsarbeit, Kulturproduktion, Ästhetik und Politik als thematische Felder, aber auch que(e)r dazu liegende Erfahrungen wie Diskriminierungen, Lust oder Anerkennung werden in verschiedenen Vorträgen thematisiert.


Vorträge

22.05.: Volker Woltersdorff (Berlin)
"Qualverwandtschaften? BDSM als queere Praxis"

05.06.: Saideh Saadat-Lendle (les migras/Lesbenberatung Berlin e.V.)  
"... Nicht so greifbar und doch real" Präsentation einer Studie zu Gewalt- und Mehrfachdiskriminierungs-erfahrungen von lesbischen, bisexuellen Frauen und Trans*  2010-2012“

19.06.: Heinz-Jürgen Voß (Berlin):
„Intersexualität – Intersex: Eine Intervention“

26.06.: Karen Wagels (Kassel)
„Queer im Job?! Heteronormative Dynamiken in Erwerbsarbeitskontexten“

03.07.: Ivan Jurica/Miltiadis Geronthanassis (Wien)
„HIV/Aids als (andere) Form der Gouvernementalität“

Die Vorträge finden immer von 18-20h in Raum 3004/ Modulbau GF 4 statt.