Soziologie sozialer Disparitäten

Profil des Fachgebiets in Forschung und Lehre

Das Fachgebiet „Soziologie sozialer Disparitäten“ fragt danach, wie sich gesellschaftliche Kollektive in die Lage versetzen, kompetent und produktiv auf soziale Unvereinbarkeiten zu reagieren. Soziale Disparitäten werden als Auslöser für experimentelles Handeln verstanden und dreischrittig konzipiert: als a) Krisensituationen, die b) soziale Differenzierungsprozesse auslösen, welche c) die Voraussetzung für sozio-materielle und politische Kooperationen bilden. Das empirische Untersuchungsfeld des Fachgebietes bildet die globale Ökologiekrise. An der Universität Kassel will Dr. Bogusz eine Methodologie für verbesserte Übersetzungsprozesse sozialwissenschaftlichen Wissens innerhalb von Mensch-Umwelt-Systemen entwickeln. Dazu ist ein Antrag im Bereich der interdisziplinären und transnationalen Nachhaltigkeitsforschung in Planung, der die Forschungsmethodologien der Science and Technology Studies (STS) aufgreift. Die von Dr. Bogusz an der Universität Kassel vertretene „Soziologie sozialer Disparitäten“ versteht Gesellschaftskrisen somit als Aufforderung zu einem soziologischen Experimentalismus (J. Dewey).

Aktuelles

Buchvorstellung und Diskussion am 5.7.2018 am Centre Marc Bloch Berlin

 

Luc Boltanski und Arnaud Esquerre: Bereicherung - Eine Kritik der Ware

 

Welchen Wert haben Waren und von welchen Faktoren hängt dieser ab? In ihrem Buch ‚L’Enrichissement – Une critique de la marchandise‘

(Gallimard) von 2017 beschreiben die französischen Soziologen Luc Boltanski und Arnaud Esquerre Mechanismen der von ihnen als „Anreicherungswirtschaft“ benannten Form der Ökonomie. Für bestimmte Waren, etwa Luxus- aber auch Kunst- und Kulturgüter, seien in Industrieländern verstärkt narrative und historische Aufladungen für die Wertschätzung verantwortlich. Anlässlich der im Juli bei Suhrkamp erscheinenden Übersetzung des Buches ins Deutsche stellen die Autoren ihre Thesen zur Diskussion. Das Gespräch wird von Tanja Bogusz, Gastprofessorin für Soziologie an der Universität Kassel, moderiert und findet in französischer Sprache statt.

 

Die Veranstaltung findet in französischer Sprache mit Simultanübersetzung statt.

Neuerscheinung - (September 2018): Experimentalismus und Soziologie.