Promotionen

Interessenten für eine Promotion können sich mit einem ersten Themenvorschlag, Lebenslauf und Arbeitsproben an Prof Philipp Oswalt wenden. Geeignete Promotionskandidaten werden bei der Entwicklung von innovativen Fragestellungen und der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten unterstützt. Neben der Einzelbetreuung organisiert das Fachgebiet mindestens einmal jährlich ein Promotionskolloquium, bei dem alle Promovenden ihren jeweiligen Arbeitsstand vorstellen und dieser – auch mit eingeladenen Gästen – diskutiert wird. Promotionen können in deutscher und englischer Sprache abgelegt werden.

Allgemeine Informationen zu den Promotionen finden sich unter:

FB 06 ASL: www.uni-kassel.de/fb06/forschung/promotion-kuenstlerische-qualifikation.html

Uni Kassel: www.uni-kassel.de/einrichtungen/graduiertenakademie/promovierende.html

Laufende Promotionen

Anna-Carina Meywirth: Anarchitext. Andreas Neumeisters erzähltes Bauen

Diese interdisziplinäre Dissertation analysiert die Texte des Autors Andreas Neumeister aus literaturwissenschaftlicher und architekturtheoretischer Perspektive. Im Fokus steht dabei sein Werk Könnte Köln sein von 2008.

Michael Flörchinger: documenta, Kassel und die „andere Stadt“

Wer in Kassel lebt, hat fast zwangsläufig auch eine Geschichte mit der documenta. Berührungspunkte mit der weltberühmten Ausstellungsreihe für zeitgenössische Kunst sind für die Menschen in Kassel nahezu unvermeidlich. Anhand qualitativer Interviews fragt das Forschungsvorhaben nach den individuellen Geschichten, die sich mit der documenta verbinden. In der Analyse zeigt sich, dass die documenta städtische Differenzerfahrungen im Sinne einer „anderen Stadt“ provoziert, die die documenta für Kassel nicht zuletzt auch zu einer städtischen Selbsterfahrung machen. Enthusiasten und Verächtern der documenta dient die Ausstellung insofern auch als Reflexionsgenerator über ihr städtisches Selbstverständnis. 

 

 

Samuel Korn: Stadträumliche Figurationen als Architekturen des Zeigens. Zur Transformation der Raumpraxis der documenta

Die fortwährend veränderte räumliche Verfasstheit der Ausstellungsformate der documenta und die Verortung der Ausstellungssituationen an unterschiedlichen Punkten im Stadtraum Kassels ist ein auffälliges wie auch beständiges Gestaltungselement der Ausstellungsreihe. Ziel des Forschungsvorhabens ist es die Gestaltungsprozesse zu erhellen, die die unterschiedlichen Lokalisierungen und Materialisierungen der documenta in der Stadt hervorbringen und dabei das Ausstellungsformat und die Konfiguration urbaner Elemente regelmäßig neu formen. Das Ausstellen und das Medium Ausstellung soll hierbei als eine primär räumliche Praxis aus der Perspektive der Architekturtheorie betrachtet werden, um die Bedeutung der stadträumlichen und medialen Vorstellungen und Mittel, Instrumente und Formprozesse der Raumpraxis von Ausstellungsproduktion im urbanen Geflecht herauszuarbeiten. 

Alireza Taherifard: Photo and Video Sharing Social Media and Urban Space in Teheran. This research intends to explore the area of the interactions between image-based social media and urban space. It attempts to investigate how the widespread use of photo and video sharing social media is influencing the urban experiences and activities in Tehran.

Ali Saad: Die versteckte Stadt: Prinzipien räumlicher Hybridität in der Tiefe des Berliner Blocks. Anhand einer Dokumentation ausgewählter Fallbeispiele, entwickelt die Dissertation eine Typologie des hybriden Berliner Blocks und eine Systematik an Entwurfsprinzipien räumlicher Hybridität. Ziel des Projekts ist es ein empirisch nachweisbares Bild des existierenden Berliner Blocks und seiner vielfältigen Qualitäten jenseits aktuell vorherrschender Dogmen der räumlichen Einheitlichkeit zu zeichnen und so ein Beitrag zu einer pluralistischeren, städtebaulichen Praxis zu leisten.

Anne Stengel: Die Laubenganghäuser in Dessau-Törten als Projekt der Bauabteilung des Bauhaus Dessau unter Hannes Meyer. Eine Untersuchung zur Planungs- und Entwurfsgeschichte mit Analyse des heutigen Baubestandes. Finanziert im Rahmen des Forschungsprojektes aus Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), Fertigstellung vorraussichtlich 2019

Ariane Wiegner: Die Planung der Obsoleszenz. Die Arbeit analysiert die in die Archiektur im 20. Jahrundert eingeschrieben heterogene Zeitlichkeitsmodelle am Beispiel ausgewählter Bauten in Berlin.

Anke Kühnel: Richard Kaufmann - Architect of Zionism. Die Dissertation widmet sich Richard Kauffmann – dem deutsch-jüdischen Architekten, der sein Leben halb in Deutschland und halb im britischen Mandats-Palästina, bzw. in Israel verbracht hat. Gefördert mit einem Stipendium des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk (ELES).

Abgeschlossene Promotionen

Tatiana Efrussi: Hannes Meyer - a Sovjet architect. Zur Tätigkeit des Architekten und ehemaligen Bauhausdirektors Hannes Meyer in der Sowjetunion 1930 – 1936. Promotion an der Universität Kassel, Erstprüfer Prof. Philipp Oswalt, Beginn 2014
Gefördert mit einem Stipendium des Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk (ELES)

Rochus Wiedemer: Berliner Moscheebauten. In Deutschlnad sind Moscheebauten seit Ende der 1990er Jahre Gegenstand unterschiedlicher, zumeist lokaler Konflikte und gesellschaftlicher Debatten. Die Forschung zur Architektur der deutschen Moscheebauten gestaltet sich dagegen noch immer übersichtlich.

Dr. Carola Ebert (ehemalige Mitarbeiterin des Fachgebietes): Entspannte Moderne: Der westdeutsche Bungalow 1952 - 1969 zwischen kalifornischem Ideal und westdeutscher Nachkriegsgesellschaft. Siehe auch http://www.bungalowforschung.de/
Promotion an der Universität Kassel, Erstprüfer Prof. Philipp Oswalt, Zweitprüferin: Prof. Karin Wilhelm.

Dipl.-Ing. Hans-Hermann Albers: Corporate Social Responsibility als Element der Stadtentwicklung. Promotion an der Technischen Universität Graz. Erstprüfer: Prof. Jean Marie Corneille Meuwissen, TU Graz;Zweitprüfer: Prof. Philipp Oswalt, Uni Kassel.

Hierzu erschien die Buchveröffentlichung: Hans-Hermann Albers: „Corporate Urban Responsibility: Die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen in der Stadtentwicklung“ Campus Frankfurt Main/ New York, 2011.