Leitfaden für abgestimmte Modernisierungsempfehlungen bei Nichtwohngebäuden unter besonderer Berücksichtigung der Fassade

Leitung

Prof. Dr.-Ing. Anton Maas
Tel.: +49 561 804-2414
Fax: +49 561 804-3238
E-Mail: maas@uni-kassel.de

Weitere Mitarbeitende

Dipl.-Ing. Wiebke Kirchhof
Dipl.-Ing. Swen Klauß
Dipl.-Ing. Nadine Krüger
Dipl.-Ing. Saskia Skaley

Zusammenfassung

Durch energetische Sanierungsmaßnahmen lässt sich der Energiebedarf im Gebäudebestand erheblich reduzieren. Aufgrund der langen Nutzungsdauer von Gebäuden und des nur geringen Neubauwachstums kommt der Altbausanierung dabei eine besondere Bedeutung zu. Großes Einsparpotential liegt neben den Wohngebäuden im Bereich der Nichtwohngebäude, von denen etwa zwei Drittel des derzeitigen Bestands vor 1978 errichtet wurden und dementsprechend einen hohen Sanierungsbedarf aufweisen.

Wesentliches Kriterium bildet die Sanierung der Fassaden, die heutzutage nicht nur einer Vielzahl ständig wachsender bauphysikalischer und energetischer Anforderungen gerecht werden müssen, sondern speziell im Nichtwohngebäudebereich auch einen hohen konstruktiven und ästhetischen Anspruch erfüllen sollten. Bei einer Fassadensanierung gilt es, diese Anforderungen zusammenzufassen und ganzheitlich zu betrachten. Dabei sind auch die Kosten der Maßnahme wesentlicher Bestandteil der Planung, denn unzureichend geplante und mangelhaft ausgeführte Fassadensanierungen führen mittel- und langfristig zu massiven Wertverlusten des Gebäudes.

Ziel des Vorhabens ist es, Hilfestellungen für die Erstellung von Modernisierungsempfehlungen zur fassadenbezogenen Verbesserung der energetischen Qualität von Nichtwohngebäuden bereitzustellen. Im Ergebnis soll auf diese Weise ein Maßnahmenkatalog mit übersichtlich zusammengefassten, prinzipiellen Modernisierungsempfehlungen entstehen. Beim bedarfsorientierten Energieausweis können die Modernisierungsempfehlungen zur Beschreibung der bau- und anlagentechnischen sowie gestalterischen Aspekte herangezogen werden. Bei der Erstellung eines verbrauchsorientierten Energieausweises besteht die Möglichkeit, die zu erzielende Energieeinsparung infolge Einzelmaßnahmen oder Kombinationen solcher und deren Wirtschaftlichkeit abzubilden. Neben der Bereitstellung von Modernisierungsempfehlungen werden Hinweise auf allgemeine Planungsaspekte, wie Normen oder Verordnungen gegeben. Darüber hinaus werden die auf den Maßnahmenblättern betrachteten Aspekte vertieft beschrieben. Somit gliedert sich der Leitfaden im Wesentlichen in zwei Teile: Zum Einen entsteht eine Art Katalog, in dem für bestimmte Bauteile Modernisierungsempfehlungen kompakt und übersichtlich abgebildet werden, zum Anderen ein vorangestellter allgemeiner Teil, in dem diese näher erläutert und inhaltlich vertieft werden.

Schlagworte

Fassade; Nichtwohngebäude; Sanierung

Laufzeit

07 / 2011 - 07 / 2012

Drittmittel

  • Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung
  • Bundesverband Flachglas e.V.
  • Bundesverband Rolladen + Sonnenschutz e.V.
  • Verband Fenster + Fassade

Kooperation

  • Fraunhofer-Institut für Bauphysik, Kassel: www.ibp.fraunhofer.de
  • ZUB - Zentrum für Umweltbewusstes Bauen, Kassel.