Übersicht der Lehrveranstaltungen im Fachgebiet

Das Fachgebiet ist in allen Studienabschnitten des Bachelor- und des Masterstudiums vertreten. Wir arbeiten in unterschiedlichen Formen mit den Studierenden: Vorlesungen, Seminare, Projekte und Exkursionen.

In den Vorlesungen richtet sich der Fokus auf die Vermittlung von Wissen und von Fragezeichen. Die Studierenden erhalten einen Überblick über spezifische Anforderungen und vorhandene bauliche Lösungen zu bestimmten Aufgaben. Damit sollen Kenntnis, Kritikfähigkeit und eigene Handlungsfähigkeit angeregt werden und zu kreativem Potential führen.

In den Seminaren werden spezifische Themen der Gebäudelehre in überschaubaren Gruppen vertieft. Die Grenzen zwischen Wissenserarbeitung und -vermittlung von Seiten der Lehrenden und der Studierenden sind in den Seminaren fliessend, Austausch, Diskussion, Anwendung und Konzeptentwicklung prägen die Arbeit.

In der Projektarbeit liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung von Entwurfskonzepten und ihrer Vermittlung an Dritte. Aufgabe der Entwurfslehre ist es, die Studierenden bei der Entwicklung von Ideen und Konzepten zu unterstützen und sie dann in dem spannenden Prozess der Konkretisierung dieser Vorstellungen zu begleiten und anzuleiten. Dabei gilt es, gleichzeitig auf verschiedenen Ebenen und mit unterschiedlichen Medien zu arbeiten und zahlreiche, oft divergierende Komponenten schrittweise, selten linear aufbauend, zu einer Synthese zu führen.

Auf Exkursionen wird mit rationalen und sinnlichen Erfahrungen das für das berufstypische Wechselspiel von Idee, Plan und Wirklichkeit verfolgt, analysiert und diskutiert.

Je nach Art und Umfang der Projektaufgaben werden Modulgruppen aus Projekt, Projektseminar, Vorlesung und Exkursion, die eine in die Tiefe gehende Aufschlüsselung einer Entwurfsaufgabe ermöglichen, und Kooperationen mit anderen Fachgebieten aus dem Spektrum von ASL angeboten.

Ziel unserer Arbeit mit den Studierenden ist die Entwicklung ihrer Vorstellungskraft und Gestaltungsfähigkeit auf der Grundlage ihrer Persönlichkeit mit all ihren Intentionen, Erfahrungen und Fähigkeiten.

Imagination und Wissen ermöglichen es, sich in ein Gedankenkonstrukt hineinzuversetzen, um an seiner Optimierung zu arbeiten, aber auch, sich in diejenigen hineinzuversetzen, die diesen Raum, dieses Gebäude, diese Stadt später erleben und damit umgehen können sollen, also Empathie zu entwickeln, die die Voraussetzung jedes guten Entwurfs ist. Dabei sind zwei soziale Komponenten von hoher Bedeutung: die Fähigkeit zur Zusammenarbeit innerhalb des Berufsfeldes und das Bewusstsein über den gesellschaftlichen Rahmen unserer Aktivitäten und Produkte. Die Sichtweise richtet sich also  auf Autonomie und Individualität innerhalb eines Gesamtgefüges.