Nils Stanik (M. Sc.)

Kontakt

Universität Kassel
FG Landschafts- und Vegetationsökologie
Gottschalkstraße 26a
34127 Kassel

1103
+49 561 804-1837
nils.stanik@uni-kassel.de


Tätigkeit

Doktorand, Wissenschaftliche Hilfskraft in Forschung und Lehre

Promotion mit dem Thema „Anpassungsfähigkeit von Pflanzenarten montaner Borstgrasrasen an den Klimawandel und an Landnutzungsveränderungen
Gefördert durch das Promotionsstipendienprogramm der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)


Forschungsinteressen / Forschungsfelder

  • Angewandte Vegetations- und Renaturierungsökologie
  • Anpassungsstrategien und -potenziale von Arten und Ökosystemen an Klima- und Landnutzungsveränderungen
  • Nachhaltiges Landnutzungsmanagement extensiver Grünlandökosysteme
  • Landschaftsmanagement in Großschutzgebieten
  • Fachliche und methodische Umsetzung des europäischen Arten- und Lebensraumschutzes im Natura 2000-Netzwerk
  • Kulturelle und naturschutzfachliche Bedeutung von Pflanzengesellschaften und deren Landnutzungsweisen in historisch gewachsenen Kulturlandschaften


Veröffentlichungen

Robra, N.; STANIK, N.; Thielen, J.; Rosenthal G. (2019): Versuche zur Wiederansiedlung und Lebensraumoptimierung von Braunkehlchen (Saxicola rubetra) und Wiesenpieper (Anthus pratensis) in der Hessischen Rhön, Jahrbuch Naturschutz in Hessen 18: 109–113

Heidbüchel P.*; Sachs, M.; STANIK, N.; Hussner, A. (in press): Species-specific fragmentation rate and colonization potential partly explain the successful spread of aquatic plants in lowland streams. Hydrobiologia: 1-17; DOI: 10.1007/s10750-019-04041-y

Aalders, I.; STANIK; N.* (2019): Spatial units and scales for cultural ecosystem services: a comparison illustrated by cultural heritage and entertainment services in Scotland. Landscape Ecology 34(7): 1635–1651, DOI: 10.1007/s10980-019-00827-6

Peringer, A.; Schulze, K.A.; Giesbrecht, E.; STANIK, N.; Rosenthal, G. (2019): „Wildes Offenland" - Die Bedeutung und Implementierung von „Störungen" für den Erhalt von Offenlandökosystemen in ansonsten nicht gemanagten (Schutz-)Gebieten, BfN-Skripten 526, Bonn-Bad Godesberg.

STANIK, N.; Hollmann, V.; Hoppe, A.; Leyer, I.; Rosenthal, G.; Türk, W.; Weise, J. (2018): Die Arnika (Arnica montana L.): Erfahrungen und vorläufige Ergebnisse aus Praxis und Forschung zu Rückgang, Hilfsmaßnahmen und Managementperspektivenfür eine Verantwortungsart unseres Berggrünlandes, Jahrbuch Naturschutz in Hessen 17: 99 – 104.

Mengel, A.; Wickert, J.; STANIK, N.; Rosenthal, G.; Wichelhaus, A. (2018): Landschaftsplanung lehren – Einführungsstudio und Einführungsprojekt als Einstiegsmodule in die Landschaftsplanungs-Ausbildung an der Universität Kassel, In:Hennecke, S. et al. (2018): Diedrich Bruns wird gelehrt haben - Eine Festschrift, Kassel: Kassel University Press, 178-191.

STANIK, N.; Rosenthal, G. (2018): Die Berggrünlandvegetation der Hohen Rhön und des Heidelsteins: Ihr Wert, vergangene Entwicklungen und aufkommende Perspektiven, In: Jenrich, J. (2018): Der Heidelstein - Landmarke mit Geschichte und Technik, Fulda: Parzellers Buchverlag, 24 – 40.

STANIK, N.; Aalders, I.; Miller, D. (2018): Towards an indicator-based assessment of cultural heritage as a cultural ecosystem service – A case study of Scottish landscapes, Ecological Indicators 95 :288-297.

STANIK, N. und Huxmann, N. (2013): Terrassenbeete des Garten Paepke, Denkmalgerechte Instandsetzung Mattern’scher Pflanzgestaltung, In: Stadt + Grün, Jg. 62, H. 9/2013. Berlin, S. 33-40.

STANIK, N. und Huxmann, N. (2014): Alte neue Stauden im Garten Abrahm, Rekonstruktion einer Staudenpflanzung, In: Gartenpraxis, Jg. 40, H. 1/2014. Stuttgart, S. 44-47.


Tagungsbeiträge

STANIK, N.*; Rosenthal G. (2019): Immediate plant trait and community response to extreme drought indicate high sensitivity and performance advantages in montane Nardus grasslands. Vortrag auf der 49. Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie (GfÖ), 09.-13.09.2019, Münster (DE).

Kiehl, K.; Hölzel, N.; Leyer, I.; Rosenthal, G.; STANIK, N (2019): Naturschutzpraxis trifft Wissenschaft – Erhaltung und Renaturierung von Offenlandlebensräumen, Auen und Mooren. Session auf der 49. Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie (GfÖ), 09.-13.09.2019, Münster (DE).

STANIK, N.*; Türk, W.; Hoppe, A. (2019): Wiederansiedlung von Arnica montana L.: Erfahrungen und Ergebnisse aus Praxis und Forschung. Vortrag auf der Tagung der AG Erhaltungskulturen des Verbands Botanischer Gärten e.V. am 20.05.2019 in Frankfurt / Main.

STANIK, N.; Aljes, V.; Robra, N.; Wallraff, D.; Rosenthal, G. (2018): Decline of Arnica montana in montane Nardus grasslands despite extensive conservation efforts – the role of habitat microstructures, Poster auf der 48. Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie (GfÖ), Wien (AT), 10.-14.09.2018.

STANIK, N.; Aalders, I. (2017): Spatial units for the assessment of cultural ecosystem services: The cultural heritage value of Scottish landscapes, Vortrag auf dem Europa-Kongress der International Association of Landscape Ecology (IALE), Gent (BE), 12.-15.09.2017.

STANIK, N.; Rosenthal, G. (2017): Langzeit-Vegetationsveränderungen in Borstgrasrasen der Rhön: Auswirkungen auf typische Pflanzenarten und Strukturen, Vortrag auf der Fachtagung "Forschung und Praxis von Schutzkonzepten für Arnica montana" im Rahmen des BMUB- und BMBF-geförderten Projekts ArnikaHessen, Geisenheim (DE), 02.-03.03.2017.

STANIK, N.; Rosenthal, G. (2016): Long-term vegetation changes in Nardus grasslands in the UNESCO biosphere reserve Rhön, Poster auf der 46. Jahrestagung der Gesellschaft für Ökologie (GfÖ), Marburg (DE), 05.-09.2016


Mitgliedschaften

  • Naturschutzbeirat der Stadt Kassel (Seit der laufenden Amtszeit 2018)
  • Eurasian Dry Grassland Group (EDGG)
  • Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V. (DGGL)
  • Floristisch-soziologische Arbeitsgemeinschaft e.V. (FlorSoz)
  • Hessische Vereinigung für Naturschutz und Landschaftspflege e.V. (HVNL)
  • Botanische Vereinigung für Naturschutz in Hessen (BVNH)


Studium

2013 bis 2015
Universität Kassel, Fachbereich 6 – Architektur Stadtplanung Landschaftsplanung, Master-Studium der Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung, Vertiefungsrichtung: Umweltplanung und Landschaftsmanagement

Abschlussarbeit: Borstgrasrasen im Biosphärenreservat Rhön – Untersuchungen zur Standorts- und Vegetationsdynamik sowie naturschutzfachlichen Zielkonkretisierung (Betreuung von Prof. Dr. Gert Rosenthal, Fachgebiet Landschafts- und Vegetationsökologie; Prof. Dr.-Ing. Dr. iur. Andreas Mengel, Fachgebiet Landschaftsentwicklung | Umwelt- und Planungsrecht)

Auszeichnung der Masterarbeit als beste Abschlussarbeit in der Kategorie Analytisch-reflexiv orientierte / wissenschaftliche Abschlussarbeiten (Pfeiffer-Stiftung für Architektur an der Universität Kassel)

2009 bis 2013
Universität Kassel, Fachbereich 6 – Architektur Stadtplanung Landschaftsplanung, Bachelor-Studium der Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung

Abschlussarbeit: Die hausnahen Vegetationsflächen von Garten Paepke – Analyse der auf Hermann Mattern zurückgehenden Pflanzpläne und gartendenkmalpflegerisches Konzept zur Instandsetzung des Bestands
(Betreuung von Prof. Dr.-Ing. Stefan Körner, M.Sc. Nora Huxmann, Fachgebiet Landschaftsbau | Landschaftsmanagement und Vegetationsentwicklung)


Berufliches

Seit 01/2017
Promotion
(Universität Kassel, Fachgebiet Landschafts- und Vegetationsökologie)

Seit 2015
Wissenschaftliche Hilfskraft für Forschung und Lehre
(Universität Kassel, Fachgebiet Landschafts- und Vegetationsökologie)

Herbst/Winter 2016
Gastwissenschaftler am The James Hutton Institute (Aberdeen, Schottland UK; http://www.hutton.ac.uk/) Studien zu Cultural ecosystem services (cultural heritage values) of unique Scottish landscapes and habitats

2015 bis 2016
Freiberufliche Bearbeitung landschafts- und umweltplanerischer Projekte (Büro für Landschaftsarchitektur und Landespflege – Dr. Schwahn, Göttingen)

2011 bis 2015
Studentische Hilfskraft und Tutor an den Fachgebieten Landschafts- und Vegetationsökologie sowie Landschaftsentwicklung | Umwelt- und Planungsrecht, (Universität Kassel, Fachbereich 6 – Architektur Stadtplanung Landschaftsplanung)

2006 bis 2008
Berufspraxis – Gärtner (Fachrichtung Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau)


Persönliches

2009: Fachhochschulreife, Fachoberschule für Bautechnik der Hansestadt Rostock
2003 bis 2006: Ausbildung – Gärtner (Fachrichtung Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau)
2003: Mittlere Reife, Regionale Schule Kröpelin
1986: geboren im Ostseebad Kühlungsborn, Mecklenburg-Vorpommern