Climate Mitigation Fund 2.0

Passgenaue regionale Klimafonds für FrankfurtRheinMain und Bologna

Trotz ihrer bedeutsamen Rolle in der Realisierung nationaler Klimaschutzziele sind die Handlungsmöglichkeiten vieler Städte aufgrund fehlender finanzieller Mittel stark eingeschränkt. An diesem Punkt setzt der Climate Mitigation Fund 2.0 an: das Projekt möchte lokale Klimaschutzmaßnahmen mit individuell zugeschnittenen Klimafonds stärken, die auf die speziellen Bedürfnisse der Kommunen sowie der regionalen Wirtschaft und Gesellschaft ausgerichtet sind. Am Beispiel der Städte Frankfurt am Main und Bologna wird ein Fahrplan zum Aufbau städtischer Klimafonds erstellt, der die jeweiligen Regionen mit einer nachhaltigen Finanzquelle zur Stärkung emissionsarmer Wirtschaftssysteme ausstatten soll.

Neben der Aufstockung der kommunalen Finanzmittel für klimawirksame Aktivitäten legen die Projektpartner - neben der Universität Kassel die Energie Agentur Modena und ASTER, in enger Zusammenarbeit mit den Städten Bologna und Frankfurt - besonderen Wert auf ein System, das sowohl die Unterstützung von finanziell profitablen als auch nicht-profitablen Klimaschutzprojekten erlaubt. Ausgehend von bestehenden lokalen und regionalen Klimastrategien (Klimaschutz und Klimaanpassung) werden nicht nur die Bedürfnisse der Projektnehmerseite berücksichtigt. Im Sinne der Verstetigung eines sich selbst tragenden Instruments für die Umsetzung lokaler Klimaschutzziele setzt sich CMF 2.0 auch intensiv mit den Rahmenbedingungen, Interessens- und Toleranzbereichen von privaten und institutionellen Investoren auseinander.

Methodisch erprobt CMF 2.0 einen partizipativen Mix aus Projektbeiräten, Werkstattgesprächen mit Experten und Praxispartnern sowie Fokusgruppenbefragungen. Die lokalen Akteure werden als Teil des Projektteams betrachtet und spielen somit eine entscheidende Rolle bei der Schwerpunktsetzung. Ihr Beitrag besteht in der Einbringung von Expertenwissen im Sinne einer profunden Kenntnis lokaler Handlungslogiken. Unterstützt durch die Moderation der fachlich arbeitenden Projektteams werden sie befähigt, fundierte und sachkundige Entscheidungen in Bezug auf ein neues Ziel, Climate Mitigation Funds 2.0, zu treffen. Der Ansatz zielt darauf ab, höchstmögliche Anschlussfähigkeit an die folgende Umsetzung und breit getragene Akzeptanz der Entscheidungen schon während des Projektverlaufs herbeizuführen.

CMF 2.0 wird als Pilotprojekt durchgeführt und wird nach einer weiteren Verdichtungsphase ein Modell zur Verfügung stellen, das Städte in der Ausarbeitung eines eigenen, individuell zugeschnittenen Klimafonds unterstützt.
Climate Mitigation Fund 2.0 ist Teil des Low Carbon City Labs (LoCaL) Projektverbundes und wird aus europäischen Mitteln über Climate-KIC gefördert.

Vorausschau Simulation mit dem „Scenario Exploration Systems“ Tool als gemeinsamer Pilot der Generaldirektion Forschung der Europäischen Kommission und dem CMF 2.0 Projekt:


Bologna:
http://blogs.ec.europa.eu/eupolicylab/adapting-the-scenario-exploration-system-to-propose-solutions-to-community-issues/
 
Frankfurt: http://blogs.ec.europa.eu/eupolicylab/helping-local-communities-chart-a-path-towards-their-own-greener-future/


Kontakt und weitere Infos: alice.bauer@uni-kassel.de