Quartiersentwicklung im Globalen Süden | Tagung am 16. und 17. Juni 2016


Das UN Millennium Development Project konnte nicht verhindern, dass heute mehr Menschen als je zuvor ohne ausreichenden Zugang zu sauberem Wasser, zu Abwasserentsorgung und anderen Infrastrukturen, in baulich unzureichenden Wohnungen, mit Überbelegung und unsicherem Wohnrecht leben müssen. Vor allem in afrikanischen Ländern diente der von der UN geprägte Slogan „Städte ohne Slums" häufig als Rechtfertigung für Räumungen statt zur Verbesserung der Lebensbedingungen der Bewohner informeller oder verfallender Stadtteile beizutragen.

Auf dem Weg zur Habitat III-Konferenz 2016 wollten TRIALOG und das Jahrbuch Stadterneuerung über eine Politik und Praxis der Quartiersentwicklung im Globalen Süden reflektieren, die der wachsenden Bevölkerung der Städte sichere und gesunde Lebensbedingungen verspricht, ohne die von zukünftigen Generationen benötigten natürlichen Ressourcen aufs Spiel zu setzen.

Hierfür lieferten sowohl langjährige Begleiter_innen der Entwicklung als auch junge Forscher_innen Beiträge, die staatliche und von Bewohnern getragene Strategien der Stadterneuerung und Quartiersentwicklung im Globalen Süden analysierten und interpretierten.

Die Tagung mit dem Titel „Quartierentwicklung im Globalen Süden" wurde vom  Fachgebiet Stadterneuerung/Stadtumbau der Universität Kassel und dem Arbeitskreises Stadterneuerung an deutschsprachigen Hochschulen in Kooperation mit TRIALOG e.V., dem Verein zur Erforschung des Planens und Bauens in Entwicklungsländern, am 16. und 17. Juni 2016 durchgeführt. Die Tagung fand zweisprachig, teilweise auf Deutsch und teilweise auf Englisch, statt.


Programm


DONNERSTAG, 16. JUNI 2016

............................................................................................

10:00 Uhr Ankunft und Registrierung

............................................................................................

10:10 Uhr Begrüßung | Uwe Altrock, Universität Kassel und Kosta Mathéy, TRIALOG e.V. 

ab 10:30 Uhr I. Frameworks and paradigms for neighbourhood development (Moderator: Ronald Kunze)

Urban planning lost in translation: Colonial urban planning systems and today’s reality | Wolfgang Scholz

Cities Fit for Climate Change | Daphne Frank

S.O.S.: Benefits and limits of self-organisation - Insights from Dhaka, Bangladesh | Elisa T. Bertuzzo / Günter Nest

............................................................................................

12:30 Uhr - Mittagspause -

............................................................................................

ab 14:00 Uhr II. Upgrading/neighbourhood development from below (Moderator: Peter Gotsch)

Public space as a catalyst for a disrupting ‘redistribution of the sensible’ | Ignacio Castillo Ulloa

Participatory Upgrading in Latin America - The Importance of Participatory Practices for Sustainable Upgrading Projects | Susana Restrepo Rico

Planning Global Cities in developing countries: Strategic Plan and Community Based Plan as tools for development. The struggle of Vila Autodromo Community, Rio de Janeiro, Brazil
| Ricardo G. Paris / Aurelia Guasch Antúnez / Maria Fernanda Romero Aguirre / Rodrigo C. Bertame

............................................................................................

ab 14:00 Uhr IV. Erneuerung innerstädtischer Quartiere -  parallel zu Themenblock II (Moderator: Uwe Altrock)

Mein, dein, unser? Erneuerung historischer Innenstädte im Globalen Süden | Simone Sandholz

Stadterneuerungs- und Upgrading-Strategien in historischen Altstadtvierteln Lateinamerikas und deren Folgen – Das Beispiel San Telmo/Buenos Aires | Christian Samuel Kirschenmann

............................................................................................

15:30 Uhr - Kaffeepause -

............................................................................................

ab 16:00 Uhr III. A critical review of upgrading and housing policies (Moderator: Wolfgang Scholz)

New forms of governmental entities: would this approach help overcoming the challenge of slums regeneration in Egypt? | Mohamed A. ElGamal

Re-making Dadaocheng: Towards a New Era of Urban Regeneration in Taipei? | Yung-Chen Cheng

The contribution of the current public mass housing program to foster neighbourhood sustainability in Addis Ababa, Ethiopia | Goitom G. Egziabher

............................................................................................

ab 16:00 Uhr V. Quartiersentwicklung und Partizipation - parallel zu Themenblock III (Moderatorin: Gisela Schmitt) 

Nextbengaluru: Co-kreative Quartiersentwicklung in Bengaluru, Shanthinagar, Indien |  Markus Ewald

Effective community involvement in development processes of informal settlements: experiences from Cairo with ethnographic methods | Manal El-Shahat / Simona Zimmermann

Intensität der Partizipation in Slum-Upgradings - ein qualitativer Evaluationsansatz | Mario Wolf

............................................................................................

17:45 Uhr Abschluss des ersten Tages

18:30 Uhr - Ende des ersten Tages -

............................................................................................

FREITAG, 17. JUNI 2016

............................................................................................

ab 09:00 Uhr VI. Selbstbausiedlungen zwischen Regularisierung und Zwangsumsiedlung (Moderatorin: Renate Bornberg)

Die Auswirkungen der Umsiedlungspolitik in Algerien – Analyse der Strategien zur Beseitigung informeller und „prekärer“ Quartiere  | Mariam Chabou-Othmani

Informelle Siedlungen in Buffalo City (Südafrika) zwischen Formalisierung und Regularisierung | Gerhard Kienast

Alltagspraxis zwischen Regularisierung und Wohnungsmarkt am Bsp. der Villa 31 in Buenos Aires | Sophie Naue

............................................................................................

10:30 Uhr - Kaffeepause -

............................................................................................

ab 10:45 Uhr VII. Infrastructure and resilience in neighbourhood development (Moderator: Kosta Mathéy)

On-demand connections, formalization and multiplications: Dis/ordering water supply in Kimara, Dar es Salaam | Sophie Schramm

Participatory Resettlements - Rebranding evictions or fostering resilience? | Christian Obermayr / Karl-Michael Höferl / Simone Sandholz

Integrated at the neighbourhood level: a decentralised approach to water management | Prathiwi Widyatmi Putri

............................................................................................

12:15 Uhr Abschluss | Klaus Teschner, TRIALOG e.V. / Ronald Kunze, Jahrbuch Stadterneuerung

13:00 Uhr - Ende der Tagung -

............................................................................................

14:00 - 17:00 Uhr Mitgliederversammlung des Vereins TRIALOG e.V

Nach oben