15.06.2024

„Gomde: Orte des Wandels“

Design-Build Projekt im Rahmen der Kulturhaupstadt Bad Ischl Salzkammergut 2024 Scharnstein AT _ Eröffnung 8.Juni 2024 Im Rahmen der Kulturhauptstadt Bad Ischl Salzkammergut 2024 soll unter der Projektträgerschaft des Rangjung Yeshe Gomde Germany-Austria das Projekt „Gomde: Orte des Wandels“ gemeinsam mit den Architekturinstituten von drei Universitäten – der Universität Innsbruck AT, Universität Kassel DE und UCL Bartlett School of Architecture GB, umgesetzt werden.

Im Rahmen der Kulturhauptstadt Bad Ischl Salzkammergut 2024 soll unter der Projektträgerschaft des Rangjung Yeshe Gomde Germany-Austria das Projekt „Gomde: Orte des Wandels“ gemeinsam mit den Architekturinstituten von drei Universitäten – der Universität Innsbruck AT, Universität Kassel DE und UCL Bartlett School of Architecture GB, umgesetzt werden.

Es handelt sich um 6 künstlerische Interventionen in Form von temporären Skulpturen, die der Meditation dienen. Die Skulpturen sind als künstlerische, experimentelle Strukturen, die sich mit der umgebenden Natur Verbinden und die Sinne ansprechen, konzipiert. Dabei wird primär mit regionalen Materialien (Holz und Lehm) gearbeitet um exemplarisch Aspekte der Nachhaltigkeit wie zb. Zerlegbarkeit, … zu berücksichtigten.

Die 6 künstlerische Interventionen sind im Grünland gewidmeten Bereich des Areals verortet (siehe Plan). Die Skulpturen werden von den Studierenden im Rahmen von Lehrveranstaltungen konzipiert und umgesetzt. Entstehen sollen zeitgenössische, künstlerische Interventionen, die sich in die Landschaft des Bäckerberges einfügen und Besucher*innen einladen, Ruhe zu finden. Weiteres soll der künstlerische und exemplarische Umgang mit nachhaltigen Materialien und Herstellungsmethoden auch für eine inhaltliche Diskussion im Rahmen der Kulturhauptstadt beitragen.

Das Fachgebiet EuG der Universität Kassel wurde eingeladen, zwei der beschriebenen Kunstinstallationen zum Thema Meditation zu entwerfen und umzusetzen. Das für diesen Antrag vorgeschlagene Budget deckt lediglich den Kostenanteil unserer Universität Kassel im Zusammenhang mit der Umsetzung von zwei vorgeschlagenen Kunstinstallationen ab, die gemeinsam mit 25 Architekturstudenten entworfen und entwickelt wurden.

Der Entwurf, die Herstellung und die Dokumentation beider Kunstinstallationen im Maßstab 1:1 sind wesentliche Aspekte des Projekts, bei dem die Studierenden Erfahrungen sammeln und durch den Einsatz fortschrittlicher Technologie (extended reality und 3D-Scan-Tools) in Kombination mit traditionellen Holzbaumethoden lernen. Lokale Experten und Tischler werden mit uns zusammenarbeiten, um lokal gewonnene Lärchenholzstreifen (am besten für den Außenbereich) dampfbiegen zu lassen, um die anspruchsvolle Geometrie beider Projekte zu erreichen, wobei eines an Bäumen in einem Wald hängt und eines leicht auf der Wiese positioniert wird. Beide Projekte suchen nach nachhaltigen Möglichkeiten, alle Projektmaterialien in Zukunft zu demontieren und/ oder wiederzuverwenden.

 

https://www.salzkammergut-2024.at/veranstaltungen/gomde-orte-des-wandels-eroeffnung/ 

 

Projektträger:  Rangjung Yeshe Gomde Germany-Austria Kontaktperson(en): Hergild Heifler, Birgit Meiche

Postadresse: Bäckerberg 18, 4644 Scharnstein, Österreich

www.gomde.eu

 

Projektbeteiligte:

Studierende der Universität Innsbruck (AT) unter der Leitung von Dipl. Ing. Dr. Clemens Plank

Studierende der Universität Kassel (DE) unter der Leitung von Prof. Mag. Arch. Marie-Therese Harnoncourt-Fuchs

Studierende der UCL Bartlett School of Architecture (UK) unter der Leitung von Dr. Dipl. Ing. Fiona Zisch