Kon­fe­renz

16. und 17. Ju­ni 2022

Weite Teile der Architektur-Produktion sehen sich im 21. Jahrhundert stärker werdenden Forderungen nach Rendite-maximierung und einem damit einhergehenden Kosten- und Effizienzdruck ausgesetzt. Sozialer bzw. günstiger Wohnungsbau ist kaum rentabel. Immer komplexere Regelwerke bremsen Innovationen aus. Nachhaltigkeit bleibt ein Lippenbekenntnis. Die Klimabilanz der Bauwirtschaft ist katastrophal.

Donnerstag, 16. Juni, 10:00 - 17:00 Uhr
Abendveranstaltung ab 18:00 Uhr
Freitag, 17. Juni, 10:00 - 18:00 Uhr
ab 19:00 Uhr Abendveranstaltung

ASL-Gebäude, Universität Kassel

Diese Herausforderungen verändern die Rahmenbedingungen des architektonischen Schaffens; dies betrifft Raumgrößen, Raum-beschaffenheiten, den Einklang des Gebauten mit seiner natürlichen Umgebung, aber auch die generelle Frage nach der Akzeptanz, Vermittlung und Rezeption einer identitätsstiftenden Wirkung von Baukultur.

„Anders Bauen“ richtet einen ganzheitlichen Blick auf die Zukunft des Bauens: Zirkuläres Wirtschaften, der Ruf nach Gemeinwohl, der Umgang mit der Klimakrise, das Aufkommen neuer Medien und die Digitalisierung; Domänen, die das Architekturgeschehen bestimmen, definieren sich neu. Wir werden anders bauen. Wie sehen Modelle einer anderen Architekturproduktion aus? Und wie lassen sie sich vermitteln? 

Pro­gramm und An­mel­dung

Frühbucher-Tickets ab 10 Euro mit gemeinsamem Kochen am Donnerstag Abend

Programm und Anmeldung: Hier

Ein­ge­la­de­ne Gäs­te

Lacaton & Vassal
raumlabor berlin
Something Fantastic
Atelier Fala
Lacol
u. v. a. m.

Bar Camp

Anlässlich der Konferenz veranstalten wir das erste Bar Camp der Universität Kassel...

Bar Camp: Mehr

Pro­gramm und An­mel­dung

Frühbucher-Tickets ab 10 Euro mit gemeinsamem Kochen am Donnerstag Abend

Programm und Anmeldung: Hier