Nachhaltiges Bauen – ein überbeanspruchtes Modewort oder programmatische Leitlinie für eine umweltverträgliche Architektur?

Das Fachgebiet Entwerfen und Nachhaltiges Bauen sucht und formuliert Kriterien, die das zukünftige Bauen bestimmen werden. Experimentelles wird mit langzeiterprobten, tradierten Bauweisen in Verbindung gebracht und zu einer umweltverträglichen Architektur verschmolzen.

Durch den Klimawandel und durch Ressourcenknappheit wird sich das Bauen in den folgenden Jahren sehr stark wandeln. Es ist ein Umbruch im Gange, der gesteuert werden will.

An diesem Umbruch wird das Fachgebiet Entwerfen und Nachhaltiges Bauen mitgestalten.

In Lehre und Forschung werden Themen ausgehend von der resilienten Stadt, über adaptive Gebäudetypologien bis hin zur Verminderung von Baumaterial auf ein notwendiges Maß und den Verzicht auf fossil gewonnener Energie miteinander in Beziehung gesetzt. Die konsequente Nutzung avancierter digitaler Tools ermöglicht die systematische Erfassung von Entwurfsparametern und Materialströmen um diese entwurfsoptimierend einzusetzen.
Neben theoretischer und zeichnerisch, entwurflicher Arbeit ist das ausführende Momentum in Modellstudien bis in den Realmaßstab 1:1 wichtiger Bestandteil von Lehre und anwendungsbezogener Forschung.

 

Das Fachgebiet Entwerfen und Nachhaltiges Bauen hat sich dem Leitsatz verschrieben, carbonfreies bis hin zu carbonreduzierendem Planen und Bauen in Lehre und Forschung zu etablieren und entsprechende Werkzeuge zu entwickeln.

 

In diesem Sinne freue ich mich sehr auf die anstehende Profilbildung des Fachgebiets, auf die Zusammenarbeit mit meinen Mitarbeiter*innen und Koleg*innen und auf die innovative und inspirierende Arbeit mit Studierenden der Universität Kassel und darüber hinaus!

Ter­mi­ne