Um­Struk­tur

Sommersemester 2022
Veranstaltungsnr. | FB06.509
Betreuung | Prof. Dr.-Ing. Julian Lienhard | M.Sc. Georgia Margariti
Wiss. Mitarbeitende | M.Sc. Seyed Mobin Moussavi
Externe Betreuung | Oliver Berger

 

Die technologischen Fortschritte der letzten Jahre, insbesondere die Potenziale durch Roboterfertigung und additiver Herstellungsverfahren, haben neue architektonische Gestaltungsmöglichkeiten geschaffen. Gleichzeitig verlangen die ökologischen Herausforderungen nach Baumethoden mit geringerem Fußabdruck und dem Recycling von ausrangierten und ungenutzten Materialien oder Räumen.
Wickelverfahren, die ursprünglich aus der Faserverbundtechnologie stammen, bieten die Vorteile einer optimierten Materialnutzung. In der Bauindustrie wurde die Möglichkeit, diese Verfahren mit nachhaltigen Materialien wie Holz zu kombinieren, bisher kaum erforscht. Beim Holzwickeln werden dünne Holzfurnierstreifen in einer 3-dimensionalen robotergestützten Wickeltechnik verarbeitet.
In diesem Designstudio wird das Potenzial der Holzwickeltechnik als Mittel zur Schaffung architektonischer und konstruktiver Elemente in realen Bauanwendungen untersucht. Konkret werden sich die Studierenden mit der Transformation eines alten Industriegebäudes aus Beton in ein Bürogebäude auseinandersetzen und dabei sowohl die Außenfassade als auch den Innenraum des Gebäudes entwerfen und dabei den Begriff „Lebensraum“ neu interpretieren. Standort ist der Kasseler Hafen.
Ziel des Studios ist es, einen ganzheitlichen Entwurfsprozess zu entwickeln, der Bauphysik, Umweltauswirkungen, Stadtplanung, Material und Konstruktionsmethoden integriert. Während die grundsätzlichen architektonischen Entwurfsanforderungen erfüllt werden sollen, haben die Studierenden dabei die Freiheit, sich auf einen technischen Aspekt zu konzentrieren und diesen vertiefend zu erforschen.
Die Bearbeitung der Aufgabe erfolgt in Zusammenarbeit durch Zweiergruppen. Zudem werden die Studierenden im Rahmen des Studios ermutigt, am Wettbewerb Paul-Bode-Preis 2022 teilzunehmen, der die Visionen des Kasseler Hafens für einen sozial produktiven Stadtteil untersucht:

 

► Link Paul-Bode-Preis 2022