Mel­dung

Zurück
04.10.2021 | Aktuelles | Forschung

Ver­öf­fent­licht | "Wachs­tums­schmer­zen" und "Ak­tu­el­le Stra­te­gi­en mit ei­nem dy­na­mi­schen Stadt­wachs­tum"

Wie lassen sich große, hochkomplexe Wohnungsbauvorhaben heute zu einem erfolgreichen Abschluss bringen? Welche Strategien werden dabei verfolgt? Zwei neue Veröffentlichungen des Fachgebiets Stadterneuerung und Planungstheorie als Ergebnis eines Forschungsvorhabens für den vhw -Bundesverband Wohnen und Stadtentwicklung geben darüber Auskunft.

Wie lassen sich große, hochkomplexe Wohnungsbauvorhaben heute zu einem erfolgreichen Abschluss bringen? Welche Strategien werden dabei verfolgt? Ein Team des Fachgebiets Stadterneuerung und Planungstheorie hat dies im Auftrag des vhw - Bundesverband Wohnen und Stadtentwicklung untersucht und die Ergebnisse liegen in Band 30 der vhw-Schriftenreihe unter dem Titel "Wachstumsschmerzen - Kommunale Strategien und ihre Wirkungen" vor. Für interessierte Leser:innen wurde zudem die Langfassung des Endberichts "Aktuelle Strategien mit einem dynamischen Stadtwachstum" veröffentlicht.

Die Studie untersucht die Zusammenhänge zwischen integrierter Stadtentwicklung, Wohnungsbaupolitik und bürgerschaftlicher Mitwirkung in Zeiten einer hochdynamischen Stadtentwicklung. Sie baut auf einer Vorstudie des Jahres 2018 zur „Bürgerbeteiligung in Stadtentwicklung und Wohnungsbau“ von Prof. Uwe Altrock und seinem Team von der Universität Kassel auf. In den 15 anschaulich aufbereiteten Fallbeispielen aus fünf Großstädten werden Fragen der gewählten Urbanisierungsstrategien, der angestrebten Dichteentwicklung, der Grünflächenorientierung, der Diversifizierungs- und Vergabepolitik sowie die begleitenden Verfahren und Prozesse der Kommunikation, Bürgerbeteiligung und der Legitimation sowie der Verhandlungsformen mit Investoren und neuen Eigentümerinnen untersucht.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.