Mel­dung

Zurück
12.01.2022 | Aktuelles

Ver­öf­fent­licht I Ha­rald Keg­ler I Resi­li­enz – Stra­te­gi­en und Per­spek­ti­ven für die wi­der­stands­fä­hi­ge und ler­nen­de Stadt I 2. erw. Auf­la­ge

Nach der erfolgreichen ersten Auflage von 2014 folgt nun, dem gestiegenen Bedarf entsprechend, eine zweite erweiterte und bearbeitete Fassung (Reihe Bauwelt-Fundamente, Nr. 151. Zweite, erweiterte Auflage, Basel, 2022)

Wie lebensfähig und lernbereit sind unsere Städte im Zeichen zunehmender Krisen? Die Stadtplanung braucht neue Aktions- und Steuerungsfähigkeiten, aber auch neue Konzepte, um Visionen zu formulieren. In dieser Situation bietet der Leitbegriff Resilienz einen Schlüssel für die Zukunftsgestaltung von Städten und Regionen.

Jenseits von festgefahrenen Nachhaltigkeitsdebatten oder versuchter Retro-Resilienzen, erläutert das Buch die Grundlagen einer ursachenbezogenen Stadtplanung, zeigt internationale Trends und Beispiele und entwickelt konkrete Strategien sowie Handlungsmöglichkeiten. Mit seinen Konzepten zur Futur-Resilienz und Planungskunst stellt es einen grundsätzlichen Neuansatz im Zukunftsdiskurs zu Stadt und Region unter sich deutlich verändernden Rahmenbedingungen dar. Schließlich geht es ums Ganze des urbanen Lebens.

Es wird aufgezeigt, dass

  • Resilienz – ein Schlüsselthema für die Stadtplanung,
  • Hyperurbanismus und Klimakrise nach grundsätzlichen Strategien verlangen,
  • Neue Lern-Konzepte für Politik und Planung erforderlich sind,
  • Resilienz ein systemtheoretischer Begriff mit hoher Planungsrelevanz ist.