Ur­ba­ne Ge­mein­schafts­gär­ten

Anknüpfend an die Vorarbeiten der ehemaligen Fachgebeitsleiterin Prof. Maria Spitthöver und aufbauend auf der Grundlagenrecherche zur Ausstellung "Die Produktive Stadt – Carrot City" von 2010 wird am Fachgebiet ein Forschungsschwerpunkt zu Urbanen Gemeinschaftsgärten aufgebaut, der sich mit der Frage beschäftigt, welchen spezifischen wissenschaftlichen und praktische-planerischen Beitrag die Landschaftsarchitektur zu diesem Thema leisten kann.


Der Selbsterntegarten Wiener Straße in Kassel wurde als praktisches Projekt 2006 von Prof. Spitthöver initiiert und in der Folge 13 Jahre vom Fachgebiet Freiraumplanung betreut. Mit Beginn der Gartensaison 2018 haben die Ernter_innen des Projektes mit Unterstützung des Fachgebiets den Verein "Selbsternteacker Wiener Str. Kassel e.V." gegründet. Die Weiterführung des studentischen Projektes durch den Verein etabliert das Selbsternteprojekt als einen wichtigen Ort für urbane Gemeinschaftsgärten in der Kasseler Nordstadt.


Die wissenschaftliche Mitarbeiterin Ella von der Haide baut im Rahmen ihrer Dissertation und zahlreicher Studien und filmischer Arbeiten seit Sommer 2014 am Fachgebiet Freiraumplanungn einen Forschungsschwerpunkt zu Urbanen Gärten auf.

Im Januar 2013 ist als Online-Publikation ein Katalog zum Ausstellungsteil "Die Produktive Stadt" erschienen, der Projekte urbaner Landwirtschaft aus München und Berlin zeigt.

Am 24. Mai 2013 hielt Jeffrey Hou, University of Washington (Seattle USA) auf Einladung von Stefanie Hennecke und Ella von der Haide einen Gastvortrag an der TU München zum Thema "Urban Gardening as Insurgeant Placemaking"

Am 27. und 28. Juni 2013 wurde die Tagung "Freiraumplanung und urbane Gemeinschaftsgärten: Kooperationen in Sicht?" von Stefanie Hennecke, Ella von der Haide und Christa Müller an der TU München statt und stellte sich der Frage der Zusammenarbeit zwischen kommunaler Verwaltung und partizipativen Initiativen.