Auf­ga­be

Zentrale Aufgabe in diesem Seminar ist es sich engagiert in der Diskussion der Texte einzubringen und kreativ und experimentell daraus Schlüsse zu ziehen. Dabei werden die CP für gewagte Versuche vergeben, die das Scheitern als Chance verstehen. Im Laufe dieses Seminars soll ein persönliches, einfühlsames und analytisches Lese-Tagebuch entstehen. Für jede der Semiarsitzungen ist ein (zumeist englischer) Text ca. 30-50 Seiten zu lesen und schriftlich zu diskutieren (ca. 500 Wörter).

Es werden fiktionale Texte geschrieben,
eine akustische Landkarte erstellt.
Wir werden kollektiv und kritisch kartographieren.
Wir werden zeichnen und malen im Park.

In individuellen Bestandsaufnahmen werden die Studierende Orte der eventuell nichthegemonialen Raumnutzung suchen, Orte die räumlich nicht nur angeeignet und genutzt, sondern auch gestaltet wurden. (Gemeinschaftsgarten, Crusing Zone, Drogenumschlagplatz, Sexarbeiter_innenstrich, altengerechte Stadtplanung....). Alternativ können auch die hegemonialen und normierenden Elemente im öffentlichen Raum beschreiben werden (Platzierung der Parkbänke, Heckenschnitt, Videoüberwachung).

Me­di­en und Me­tho­den der Be­stands­auf­nah­me

Film, Fotografie, Zeichnen und Malerei
Fiktionales Schreiben
Kollektives Kartographieren
Teilnehmende Beobachtung
Befragung

De­tails

Seminar im SoSe 2014
2 SWS, 3 CP (Master oder höhere Bachelor, Voraussetzung: Grundkenntnisse im wissenschaftlichen Arbeiten)

Lehrende: Ella von der Haide, Stefanie Hennecke

Dienstag, 10.00 - 11.30 Uhr
Seminarraum, HaFeKa, 103-104

Erster Termin: 29. April 2014Teilnehmerzahl: max.

De­tails

Seminar im SoSe 2014
2 SWS, 3 CP (Master oder höhere Bachelor, Voraussetzung: Grundkenntnisse im wissenschaftlichen Arbeiten)

Lehrende: Ella von der Haide, Stefanie Hennecke

Dienstag, 10.00 - 11.30 Uhr
Seminarraum, HaFeKa, 103-104

Erster Termin: 29. April 2014

Teilnehmerzahl: max. 16

Wei­te­re In­fos