Japan-Twinning

Japan-Twinning

Das Fachgebiet Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt dezentrale Energiewirtschaft hat im Auftrag des Umweltbundesamts (UBA) einen Deutsch-Japanischen Twinning Austausch zur Energiewende organisiert. Dazu wurden drei deutsche Kommunalvertreter eingeladen, sich über ihre beispielhaften kommunalen Projekte der Energiewende mit japanischen Kommunalvertretern auszutauschen. Außerdem nahm die insgesamt 30 Personen umfassende deutsche Delegation  an der „1st World Community Power Conference“ Anfang November 2016 in Fukushima und dem Deutsch-Japanischen Vernetzungsworkshop, den das Fachgebiet organisierte und vor Ort betreute, teil. Zusätzlich besuchten die Kommunalvertreter die  Stadt Yokohama und die Präfektur Kyoto. Die Reise fand auf Basis der gemeinsamen Erklärung des japanischen und deutschen Umweltministeriums zur Kooperation im Klimaschutz statt und wurde vom deutschen und japanischen Umweltministerium, der Deutschen Botschaft in Tokio und der Friedrich-Ebert-Stiftung unterstützt und gefördert.

 

 

 


Eindrücke der Delegationsreise 2016