Ak­tu­el­les De­tail­an­sicht

Zurück
17.01.2022

Pres­se­mit­tei­lung

Mit der Pressemitteilung „Bundesministerien: Kaum Ostdeutsche in Spitzenpositionen“ verkündete das seit 2017 laufende Forschungsprojekt „Neue Eliten – etabliertes Personal? (Dis-)Kontinuitäten deutscher Ministerien in Systemtransformationen“ am 12. Januar 2022 seinen Abschluss. Eines der vielen aufschlussreichen Ergebnisse der Studie zeigt, dass es nur wenige ostdeutsche Spitzenbeamte in den Bundesministerien gibt und wie drastisch das Ungleichgewicht seit Jahrzehnten ist. Auch unter der neuen Bundesregierung hat sich wenig geändert.

Die Mitteilung stieß auf ein großes Medienecho, unter anderem berichteten der Spiegel, der Mitteldeutsche Rundfunk und der Deutschlandfunk sowie aus dem internationalen Feld die Neue Zürcher Zeitung.

Hier gelangen Sie direkt zur Pressemitteilung. Weitere interessante Studienergebnisse sind als Datenberichte hier frei zugänglich.