Leitidee

Der Master of Science "Nachhaltiges Wirtschaften": Nachhaltigkeit und wirtschaftswissenschaftliche Kompetenz in einem Studiengang!

Spätestens mit dem Weltgipfel 1992 in Rio de Janeiro steht die Vision einer nachhaltigen Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft auf der Tagesordnung der Weltpolitik. Die realen Fortschritte zu ihrer Umsetzung sind erkennbar, jedoch angesichts der drängenden Problemlage und der vielfältigen Hemmnisse und Widerstände nicht ausreichend. In den klassischen wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen ebenso wie in den ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen kommt die Verankerung der Nachhaltigkeitsthematik zumeist über die allgemeinen Grundlagen und/oder den Status eines randständigen, lediglich disziplinäre Teilfragen thematisierenden Wahlfaches nicht hinaus. Andererseits ist eine steigende Nachfrage von Studierenden nach einem fachübergreifenden, aufeinander abgestimmten Angebot von Lehrveranstaltungen zur Vermittlung einer nachhaltigkeitsbezogenen Problemlösungskompetenz zu beobachten. Darin spiegelt sich das Auseinanderfallen von Interesse am Thema und Attraktivität des entsprechenden Studiums. Mit dem Masterstudiengang „Nachhaltiges Wirtschaften“ soll dem begegnet werden.

Die Universität Kassel verfügt bereits über ein breites Spektrum an fachspezifischen Studiengängen mit Nachhaltigkeitsbezug. Der Masterstudiengang „Nachhaltiges Wirtschaften“ soll in diesem Rahmen insbesondere die wirtschafts-, rechts- und sozialwissenschaftliche Kompetenzentwicklung mit ingenieur- und naturwissenschaftlichem Wissen verknüpfen. Über das Graduiertenzentrum für Umweltforschung und –lehre (gradZ - Umwelt) haben die Studierenden des Master Nachhaltigen Wirtschaften die Möglichkeit ein Zertifikatsstudium zu absolvieren.