Zugangsvoraussetzungen

Der Master of Science "Nachhaltiges Wirtschaften": Nachhaltigkeit und wirtschaftswissenschaftliche Kompetenz in einem Studiengang!

Der forschungs- und problemlösungsorientierten Masterstudiengang "Nachhaltiges Wirtschaften" ermöglicht einen berufsqualifizierenden Abschluss mit einer besonderen Profilierung. Aufbauend auf einer grundständigen, fachwissenschaftlichen ersten Qualifizierung soll während des Masterstudiums ein interdisziplinäres Verständnis der Prozesse Nachhaltigen Wirtschaftens erreicht werden. Die Studierenden müssen daher eine besondere Eignung aufweisen, die über einen hohen Grad an Reflexivität und über ein hohes Interesse an den Inhalten definiert ist. Aufgrund des interdisziplinären Charakters des Studiengangs, der fächerübergreifende Denkweisen, Ansätze und Methoden integriert, sollen Studierende zu einem originellen und kritischen Denken in der Lage sein.

Der Masterstudiengang baut auf einem allgemeinen wirtschaftswissenschaftlichen Bachelorstudium bzw. einem technik- oder sozialwissenschaftlichen Bachelorstudium mit Nebenfach Wirtschaftswissenschaften auf.

Die genauen Zulassungsvoraussetzungen können der aktuellen Prüfungsordnung entnommen werden. Es gilt die zu Beginn der jeweiligen Bewerbungsfrist gültige Fassung der Prüfungsordnung. Das Vorliegen der fachlichen Voraussetzungen wird anhand der schriftlichen Unterlagen festgestellt. Es entscheidet der Prüfungsausschuss.

Es empfiehlt sich, den Antrag auf Zulassung frühzeitig zu stellen. Die Unterlagen sollten vollständig und sauber aufbereitet sein, um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen. Insbesondere das Vorliegen aller Zulassungsvoraussetzungen sollte eindeutig nachgewiesen werden.

Bewerbungsfristen:

  • Sommersemester: 01. März
  • Wintersemester: 01. September


Bewerbung

Bewerbung für Masterstudiengänge werden über das Online-Bewerberportal (siehe Links unter "Bewerbungsverfahren" rechts auf der Webseite) eingereicht. Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Verfahrensweisen für Studierende der Universität Kassel, für externe Bewerber mit deutschen Zeugnissen sowie für externe Bewerber mit internationalen Zeugnissen.


Zulassungsauflagen (fakultatives Zusatzstudium)

Absolventen von Bachelorstudiengängen mit 6 Semestern Regelstudienzeit (=180 Credits), erhalten Zulassungsauflagen im Umfang von 30 Credits, um am Ende von Bachelor- und Masterstudium die erforderliche Gesamtstudienleistung von 300 Credits nachweisen zu können. Insgesamt können bzw. müssen die Studierenden bis zu 5 Module von je 6 Credits auf Bachelor-Niveau zusätzlich absolvieren.

Bei einem Nachweis entsprechender Qualifikation (z.B. aus einem einschlägigen Bachelor-Studium) können bis zu 100% der Zulassungsauflagen angerechnet werden. Hierüber entscheidet der Prüfungsausschuss. Eine Anrechnung kann allerdings nur erfolgen, wenn die jeweiligen Module bzw. Lehrveranstaltungen als Zusatzleistungen im Bachelorstudium erbracht wurden.

Absolventen von Bachelor- oder Diplomstudiengängen mit 7 Semestern Regelstudienzeit (=210 Credits), denen Grundkenntnisse im Bereich des nachhaltigen Wirtschaftens fehlen, erhalten ebenfalls Zulassungsauflagen im Umfang von max. 30 Credits um basale Wissenslücken zu schließen. Hierüber entscheidet der Prüfungsausschuss.

Muster fakultatives Zusatzstudium