GSE

Pro­jek­tend­be­richt

Pro­jekt­part­ner

Pro­jekt­lauf­zeit

Oktober 2002 bis Februar 2004

An­sprech­part­ner an der Uni­ver­si­tät Kas­sel

Ge­mü­seSelbst­Ern­te (GSE)

Interdisziplinäres Forschungsprojekt im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau

Pro­jekt­be­schrei­bung

Die GSE ist ein Selbsterntekonzept, das Ende der 80er Jahre in Österreich entwickelt wurde und Ende der 90er nach Deutschland kam. Ökologisch wirtschaftende Betriebe legen ca. 80 qm große Gemüseparzellen mit 20 bis 30 verschiedenen Gemüsearten an. Mitte Mai werden diese Parzellen an die Nutzer übergeben. Diese pflegen und ernten diese Flächen und geben sie im Herbst/Winter wieder ab.

Aufgabe des Fachgebiets ist es einerseits die ökonomischen Verbundwirkungen der GSE für den Absatz anderer Produkte beim Ab-Hof-Verkauf zu erfassen und andererseits mögliche Imageeffekte, die von der GSE für den Betrieb ausgehen, zu untersuchen.