Kom­mu­ni­ka­ti­on Schwei­ne­hal­tung

Ab­schluss­be­richt un­ter

Pro­jekt­lauf­zeit

Februar 2016 bis Dezember 2016

An­sprech­part­ner an der Uni­ver­si­tät kas­sel

Pro­jekt­lei­tung

„Kommunikation landwirtschaftlicher Schweinehaltung über das Internet: Führt mehr Transparenz zu mehr Verbraucherakzeptanz?“

Projekt im Auftrag des QS-Wissenschaftsfonds

In den letzten beiden Jahrzehnten sind die gesellschaftlichen Anforderungen an das Tierwohl stark gestiegen und die modernen Formen landwirtschaftlicher Tierhaltung sind vermehrt Gegenstand öffentlicher Diskussion. Als Reaktion darauf nutzen einige Landwirte soziale Medien, z.B. Live-Webcams in Ställen und Blogs, mit dem Ziel, durch die Schaffung von Transparenz die Akzeptanz der Nutztierhaltung zu erhöhen. Allerdings gibt es Hinweise darauf, dass mehr Transparenz über die Tierhaltungsmethoden nicht zwangsläufig zu einer höheren Akzeptanz dieser führt. Im Rahmen des Forschungsvorhabens wird daher untersucht, wie Kommunikationsbeiträge von Landwirten zur Schweinehaltung in sozialen Medien in Form von Blogs und einer Liveübertragung aus einem Schweinestall mittels einer Webcam auf Verbraucher wirken. Die Wahrnehmung und die Bewertung der Kommunikation über die Schweinehaltung werden dabei mit der Methode Lauten Denkens erfasst. Mithilfe der gewonnenen Erkenntnisse werden Schlussfolgerungen bezüglich der Wirksamkeit von transparenzbetonten Kommunikationsbeiträgen im Internet gezogen und Empfehlungen zur Kommunikation moderner Schweinehaltung entwickelt.