Ve­ga­ne Bio­pro­duk­te

Pro­jek­tend­be­richt

Ko­ope­ra­ti­on mit

FiBL Deutschland e.V.
Forschungsinstitut für biologischen Landbau
Andreas Möstl
Postfach 90 01 63
60441 Frankfurt am Main
Link: http://www.fibl.org/de/projektdatenbank/projektitem/project/1280.html

Lauf­zeit

Juni 2017 - Dezember 2019

Kon­takt­per­so­nen und Pro­jekt­part­ner an der Uni­ver­si­tät Kas­sel

•    Prof. Dr. Ulrich Hamm
•    David Kilian

BLE-Projekt „Die Bedeutung veganer Bioprodukte für die ökologische Landwirtschaft“

Forschungsprojekt im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Gefördert von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
www.bundesprogramm-oekolandbau.de

Zu­sam­men­fas­sung

Vegane Lebensmittel haben in den letzten Jahren deutlich an Stellenwert gewonnen. Im Projekt wurde untersucht, welche Bedeutung der Vegan-Trend für die Öko-Branche hat und wie diese auf den Vegan-Trend reagieren kann. Hierzu wurden Befragungen und Workshops mit Akteuren entlang der Wertschöpfungskette durchgeführt. In einer Verbraucherbefragung wurden 503 Personen mit unterschiedlichen Ernährungsstilen nach ihren Einstellungen zu veganen Lebensmitteln und ihrer Zahlungsbereitschaft für diese befragt. Für Personen, die auch Fleisch essen, spielten Umweltvorteile veganer Lebensmittel kaum eine Rolle und der Geschmack veganer Lebensmittel stellte ein Kaufhemmnis dar. Auch wenn die Befragten vegane Lebensmittel eher als teuer wahrnahmen, waren viele Verbraucher bereit, mehr Geld für vegane Produkte zu bezahlen.
Öko-Hersteller und -händler sahen das Potenzial für vegane Produkte noch nicht ausgeschöpft, wenngleich eine fehlende Vernetzung ein Hemmnis darstellte. Eine Analyse von Webseiten zu veganen Lebensmitteln zeigte, dass auf diesen der gute Geschmack veganer Lebensmittel und Vorteile für Gesundheit und Umwelt betont werden. Bei einer veganen Landbewirtschaftung besteht besonders hinsichtlich der langfristigen Auswirkungen auf Nährstoff- und Humusgehalte der Böden noch Forschungsbedarf. Für Produkte aus veganem Anbau waren Verbraucher bereit, Preisaufschläge zu bezahlen, wenn ihnen zuvor die Besonderheiten der Anbauform vermittelt wurden.
Herstellern veganer Öko-Lebensmittel ist u.a. zu empfehlen, in Kooperation mit dem Handel eine gemeinsame Marketingkampagne für vegane Öko-Lebensmittel zu starten. Landwirtschaftliche Öko-Betriebe können sich mit veganem Öko-Landbau im Wettbewerb abheben und Pioniervorteile erzielen. Im Bereich der Außer-Haus-Verpflegung sollte die Kompetenz der Köche im Umgang mit veganen Lebensmitteln gestärkt werden.