Zurück

Klei­ne Saat­gut­werk­statt: Viel­falt er­hal­ten

Samenvielfalt

Sie haben eine großartige Bohnensorte im Garten und würden sie gerne nächstes Jahr wieder aussäen oder an Ihre Nachbarin weitergeben? Oder wollten Sie schon immer einmal wissen, wie man aus Tomaten Saatgut gewinnt, reinigt, aufbewahrt?
Um diese und weitere Fragen rund um Saatguternte, -aufbereitung und –lagerung dreht sich am Sonntag, 26. September 2021 die Veranstaltung am Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften in Witzenhausen. Im Lehr- und Lerngarten am Tropengewächshaus, Steinstraße 19, 37213 Witzenhausen können Sie für10€/P. von 14 bis 16:30 Uhr die Grundlagen der Saatgutgewinnung aus dem eigenen Garten kennenlernen und selbst Hand anlegen.

Gemüse- und Blumensaatgut beziehen die meisten Hausgärtner jedes Jahr neu aus dem Handel. Bei vielen Arten wie Bohnen oder Salat ist es aber relativ leicht, Samen für die Aussaaten der kommenden Jahre zu gewinnen und auch zweijährige Kulturen wie Möhren und Mangold lassen sich mit etwas Übung gut vermehren. Neben der Kostenersparnis ergeben sich weitere Vorteile: die jeweilige Sorte passt sich nach und nach an die regionalen Gegebenheiten an und kann so widerstandsfähiger gegen manche Krankheiten werden und der Erhalt der Sorte wird auf diese Weise gesichert. Zudem bereichern die blühenden Gemüsepflanzen den Garten oft mit hohem Zierwert.

Als Botanischer Garten hat sich das Tropengewächshaus der Aufgabe der Arten- und damit Vielfaltserhaltung verschrieben. Auch im Lehr- und Lerngarten sind daher jedes Jahr samentragende Gemüse- und Kräuterkulturen zu sehen, die im Herbst gereinigt und eingelagert werden. Unser Wissen über die Saatgutaufbereitung möchten wir in diesem Workshop weitergeben und Einblicke in den Umgang mit zweijährigen Kulturen geben.

Nach einer Einführung in das Thema werden wir gemeinsam Bohnen austreten, Salatsamen auspusten und Kohlsamen abrollen. Außerdem führen wir die nasse Aufbereitung bei Tomaten und Gurken durch. Wurzelgemüse und andere zweijährige Kulturen aus dem Garten werden wir für die Einlagerung über den Winter vorbereiten, um sie im nächsten Frühjahr zur Saatgutgewinnung wieder auspflanzen zu können.

Von dem gereinigten Saatgut kann etwas für den eigenen Garten mitgenommen werden.

Mit der Gärtnerin und Agraringenieurin Catherina Merx.

 

Voranmeldung bis 23.9.21 unter: tropengewaechshaus[at]uni-kassel[dot]de oder  05542-98 1231

Verwandte Links