Zurück

The­men­ta­ge „Welt­wei­te Wur­zeln“ – ei­ne drei­tä­gi­ge Werk­statt für Er­wach­se­ne im Tro­pen­ge­wächs­haus Wit­zen­hau­sen

Lernen kann ein Leben lang Freude machen – vielleicht haben wir den richtigen Rahmen dafür gefunden? Wir bieten ein neues Format an: Wir laden Erwachsene ein, sich drei Nachmittage in einer kleinen Gruppe mit pflanzlichen Kostbarkeiten zu beschäftigen. Wir wollen Bögen schlagen zwischen Alltagswissen und Forschung, Kunst und Geschichte oder Mensch und Natur. In den Pausen erholen wir uns dann mit zum Thema passenden Köstlichkeiten.

Wir widmen uns dieses Mal den unterirdischen Teilen von Baldrian, Kartoffel und Yams bis Schwarzwurzel; erleben mit allen Sinnen, werkeln, experimentieren, probieren aus und haben genug  Zeit für den Austausch untereinander.  Die Teilnehmenden erforschen unter fachlicher Anleitung mit allen Sinnen, viel Material, Geschichten und praktischem Arbeiten die „unterirdischen“ Kostbarkeiten der „Wurzel“-Pflanzen im Tropengewächshaus und im Lehr- und Lerngarten. Gemeinsam voneinander und miteinander zu lernen und dabei aktiv zu werden, ist unsere Idee. Das Angebot ist auch mit körperlichen Einschränkungen gut zu bewerkstelligen!

Am Montag geht es um Wurzeln weltweit. Doch was sind überhaupt Wurzeln, was leisten sie und was ist der Unterschied zwischen Knollen, Rhizomen oder Rüben? Wir lassen uns von der Vielfalt der unterirdischen „Früchte“ auf einer Reise zum Äquator ebenso begeistern wie von ihren unzähligen Zubereitungsmöglichkeiten in verschiedenen Kulturen. Mit kleinen Experimenten und Versuchen erkunden wir geschmackliche Gemeinsamkeiten; Geschichten aus aller Welt zeigen uns neue Aspekte.

Am Dienstag beschäftigen wir uns mit „Unterirdischem“ aus der Region. Was steckt da in unserem Kochtopf? Als Zeitreise entdecken wir den herbstlichen Lehr- und Lerngarten, graben in bekannten und unbekannten Kulturen von der Haferwurzel bis zur Kartoffel. Wie sich Sorten anfühlen oder schmecken bleibt uns ebenso wenig verborgen wie das „versteckte Wasser“, was sich in den Pflanzenteilen verbirgt. Friedrich der Große und Van Gogh haben sich schon eingehend mit den Pflanzen beschäftigt. Sie nehmen uns mit auf einen spannenden Ausflug zu den Wurzeln, besser gesagt Knollen. Ein kleines gemeinsames „Wurzelessen“ stärkt uns für den nächsten Tag.

Am Mittwoch geht es um die Wirkung, die Heilpflanzenschätze. Baldrianwurzel für die Gelassenheit, Meerrettich für die Atemwege, Beinwell für die Knochen und Alant als Allesheiler. Auch den „Wurzeln“ der Antibabypille kommen wir in den Tropen auf die Spur. Wir rühren eine wohltuende „Wurzelsalbe“ und gestalten ein Wurzelkunstwerk.

Ein Kooperationsprojekt von Tropengewächshaus, Universität Kassel mit Bündnis für Familie der Stadt Witzenhausen, Bildung trifft Entwicklung, Göttingen, Bildungszentrum WeltGarten.

Hinweis: Vorbehaltlich aller Genehmigungen – unter Beachtung der gültigen Hygiene-Verordnungen. Nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmenden die geltenden Hinweise und Regeln zur Eindämmung des Corona-Virus. Bitte beachten Sie, dass wir flexibel auf aktuelle Regelungen und Vorgaben reagieren müssen!

Verwandte Links