C04: Nach­hal­ti­ge Nah­rungs- und Er­näh­rungs­pra­xis ur­ba­ner Mit­tel­schich­ten

Teilprojekt C04 untersucht Veränderungen im Nahrungskonsumverhalten der Mittelschichtsbevölkerung im rural-urbanen Raum von Bengaluru, auch mit Blick auf Potenziale und Hemmnisse für eine sozial-ökologische Transformation im Sinne der Nachhaltigkeit. Aufbauend auf Erfahrungen und Ergebnissen der ersten Projektphase werden in der beantragten Projektphase zunächst die Langzeituntersuchungen zu Veränderungen im Ernährungsverhalten auf der Haushaltsebene fortgeführt, wobei es nun vermehrt auch um die Relevanz sozialer Kategorien wie Geschlecht, Alter, Sozialstatus und Religionszugehörigkeit geht. Am Beispiel von Hirse und A2-Milch werden die Rückwirkungen veränderter Ernährungspraktiken auf die rural-urbane Nahrungsproduktion und Vermarktung untersucht (in Zusammenarbeit mit A01 und A03). Dabei geht es neben dem Wahrnehmungsverhalten der Zielgruppe auch um ethische Fragen sowie um Motive für eine Transformation im Sinne regionaler Nachhaltigkeitsdiskurse. Das Teilprojekt widmet sich darüber hinaus den Strukturen, Faktoren, Mechanismen und Motiven für die in der ersten Projektphase identifizierten ungleichzeitigen und heterogenen Veränderungsprozesse. Staatliche Politiken und Gesetze sowie private Netzwerke, Regelwerke und Normen werden in ihren Wirkungen auf das Nahrungs- und Ernährungsverhalten der Mittelschichtsbevölkerung sowie mit Blick auf Nahrungsmittelsicherheit, Gesundheit und eine ressourcenschonende Landwirtschaft untersucht (in Zusammenarbeit mit A01 und A03). Das Teilprojekt kooperiert darüber hinaus mit B02 bei der Erhebung quantitativer Haushaltsdaten sowie mit C05 zur Frage der gesundheitlichen Folgen des geänderten Ernährungsverhaltens. C04 wird mit Daten und Informationen zu den Rückwirkungen veränderter Nahrungs- und Ernährungspraktiken auf das rural-urbane Nahrungssystem zum konzeptionellen Rahmen von FOR2432 beitragen.

Pro­jekt­lei­tung

Prof. Dr. C. Dittrich
Humangeographie
Universität Göttingen

Ar­beits­grup­pe

Neda Yousefian
Doktorandin

Indisches Partner-Projekt:
Urbanisation effects on consumption patterns, dietary diversification, and human nutritional status in Bangalore
D. Vijayalakshmi, University of Agricultural Sciences, Bangalore

Pha­se I

Nachhaltige Nahrungs- und Ernährungspraxis urbaner Mittelschichten

Teilprojekt C04 geht davon aus, dass die Mittelschichtsbevölkerung im Großraum Bangalore als wesentliche Akteursgruppe im gesellschaftlichen und ökonomischen Wandel des rural-urbanen Raumes dieser Stadt agiert und eine zunehmend wichtige Rolle als Nachfrager ökosystemarer Dienstleistungen einnimmt. C04 untersucht anhand von drei Leitfragen (Wie verändern sich Nahrungsgewohnheiten? Wie nachhaltig ist der Nahrungskonsum der Zielgruppe? Welche Implikationen hat das für den Nahrungsmittelsektor?) und unter Verwendung eines Sets aus quantitativen und qualitativen Methoden (Haushaltssurvey, Interviews, Diskurs- und Medienanalyse) strukturelle Veränderungen im Nahrungskonsumverhalten der rural-urbanen Mittelschicht (Ernährungszusammensetzung, Konsumgewohnheiten, Nahrungsbezug, Ernährung und Gesundheit) in ihrer Wirkung auf die rural-urbane Nahrungsproduktion, Vermarktung, Landnutzung und Bereitstellung ökosystemarer Dienstleistungen. Darüber hinaus geht es um die Erfassung, Analyse und Bewertung von Potentialen und Hemmnissen für eine Transformation des rural-urbanen Nahrungssystems im Sinne des Nachhaltigkeitsparadigmas. Der gesellschaftliche Diskurs um Nachhaltigkeit wird im urbanen Indien in jüngster Zeit verstärkt geführt, was bereits zu beobachtbaren entsprechenden Veränderungen im Nahrungskonsumverhalten der Zielgruppe geführt hat. Daraus können sich neue Möglichkeiten für den Schutz der natürlichen Ressourcen im rural-urbanen Raum ergeben. Außerdem werden Governance-Prozesse und Politiken im Zusammenhang mit einer möglichen Nachhaltigkeitstransformation erfasst und analysiert.

Das Projekt baut auf Ergebnissen der Teilprojekte A01, A03, B01, B02 und B03 auf und kooperiert eng mit C05 bezüglich der Erhebung quantitativer Haushaltsdaten, zu Fragen rural-urbaner Verflechtungen und bei der Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Ernährung, Gesundheit und Umweltfolgen. Mit B02 ist eine weitere Zusammenarbeit im Bereich der Analyse von Präferenzen und Entscheidungsverhalten geplant. Die Ergebnisse von C04 finden auch Eingang in die räumliche Modellbildung von C03. Das Teilprojekt wirkt an der Überprüfung der Allgemeinen Hypothesen 3 (Austauschprozesse zwischen agrarökologischen Systemen, Produzenten und Konsumenten) und 4 (Interaktionen zwischen sozialen und ökologischen Systemen) mit. In theoretisch-konzeptioneller Hinsicht wird der Versuch unternommen, Ansätze zur Nahrungssystemforschung (Ericksen, 2008) mit ressourcenökonomisch ausgerichteten sozial-ökologischen Ansätzen (Ostrom, 2009) zu verknüpfen und in den theoretischen Gesamtkontext der FOR2432 zu integrieren.

Alum­ni

Dr. Mirka Erler