Steigerung der Wertschöpfung ökologisch angebauter Marktfrüchte durch Optimierung des Managements der Bodenfruchtbarkeit

Entwickelter Prototyp einer Drillmaschine

Das interdisziplinäres Projekt zur Bodenfruchtbarkeit   wird vom Bundesprogramm Ökologischer Landbau mit rund 1,6 Millionen Euro gefördert. Um die Palette der Problembereiche erfolgreich bearbeiten zu können, ziehen Forschende aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen von Pflanzenbau über Phytopathologie, Pflanzenernährung und Landtechnik bis hin zur Bodenchemie, -physik und -mikrobiologie unter Einbezug der Ökonomie an einem Strang.

Die Gesamtkoordination des über gut drei Jahre angelegten Forschungsvorhabens liegt bei Klaus-Peter Wilbois vom FiBL Deutschland. Hauptziel des interdisziplinären Forschungsprojekts ist es, Maßnahmen zur besseren Ausschöpfung standörtlicher Ertragspotenziale und damit zur Steigerung der Wertschöpfung für ökologisch wirtschaftende Betriebe zu entwickeln. Das Projekt verfolgt einen praxisorientierten Forschungsansatz und fokussiert dabei auf viehlose und viehschwache ökologisch geführte Marktfruchtbetriebe. Schwerpunktmäßig sollen Möglichkeiten zur Steigerung der Leistungsfähigkeit von Leguminosen in Reinbeständen und Mischkulturen erforscht werden. Dabei stehen bodenchemische und -physikalische sowie phytosanitäre Aspekte im Vordergrund der Analyse. Außerdem werden ertragswirksame Faktoren und deren Steuerung am jeweiligen Standort in Praxisbetrieben ermittelt. Darüber hinaus werden ökotaugliche Sekundärrohstoffdünger eingesetzt und deren Wirkung bewertet. Sämtliche während des Vorhabens entwickelte und erprobte Maßnahmen des Bodenfruchtbarkeitsmanagements sollen sowohl einer betriebswirtschaftlichen Analyse als auch einer Technikfolgenabschätzung unterzogen werden. Wichtiges Ziel dabei: Synergien erzeugen und für den praktischen Öko-Landbau nutzbar machen.

Poster

Reihenapplikation von Komposten zur Kontrolle bodenbürtiger
Krankheiten – technische Lösungen für Kartoffeln und
Körnerleguminosen
- Beitrag zur 12. Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau 2013

 

Bearbeitet wird das Vorhaben von einem Konsortium bestehend aus


FiBL Deutschland

FiBL Schweiz

Bayerischer Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL)

Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

Naturland

Stiftung Ökologie und Landbau

Universität Kassel

Johann Heinrich von Thünen Institut

 

siehe auch : bodenfruchtbarkeit.org

und

Praxisbroschüre "Körnerleguminosen und Bodenfruchtbarkeit"

Film: Kompostausbringung in der Reihe

 

Projektverantwortlich : Dr. Björn Bohne