Themen Projekt- / B.Sc. / M. Sc. Arbeiten

Aktivkohle aus Restbiomassen

Analyse der Ergebnisse aus dem EU-Projekt RE-DIRECT

Die zunehmende Verschmutzung unseres Abwassers mit Mikroschadstoffen hat zur Folge, dass sich diese Schadstoffe mittlerweile ubiquitär in Gewässern finden lassen. Viele dieser Mikroverunreinigungen im Abwasser, bspw. Antibiotikarückstände, Blutdrucksenker, Schmerzmittel und Herbizide werden mit der derzeitigen Kläranlagentechnik nicht abgebaut. Eine mögliche Lösung ist der Einsatz von Aktivkohle. Doch woraus wird diese hergestellt? Im Rahmen der Forschungsprojekte RE-DIRECT unc CoAct wurden Aktivkohlen aus verschiedenen Restbiomassen hergestellt und getestet.

Ziel der Arbeit ist die Auswertung der Analyse der Spurenstoffelimination dieser Proben.

Möglichkeiten der Mitarbeit: Bsc/MSc/Projektarbeit

Kontakt: Dr.-Ing. Korbinian Kaetzl, Steinstraße, Labor- und Hörsaalgebäude, Raum 1005, kaetzl@uni-kassel.de