Nachrichten

27.03.2020 13:00

GACM Award for the Best PhD Thesis in Germany 2019 für Bettina Schröder

Dr.-Ing. Bettina Schröder

Die German Association for Computational Mechanics hat den 'GACM Award for the Best PhD Thesis in Germany 2019' an Dr.-Ing. Bettina Schröder vergeben. Für ihre Dissertation hat sie am Fachgebiet Baumechanik/Baudynamik, Fachbereich Bauingenieur- und Umweltingenieurwesen, Universität Kassel geforscht. Der renommierte Wissenschaftspreis wird während des GACM Kolloquiums in Essen 2021 überreicht werden.


Bettina Schröder hat bei dieser Tagung im Rahmen eines Hauptvortrags die Möglichkeit, ihre ausgezeichnete Arbeit vorzustellen. Darüber hinaus meldet die GACM Dr. Schröder's Arbeit auch für den 'ECCOMAS Award for the best PhD Thesis in 2019 on Computational Methods in Applied Science and Engineering' der European Community on Computational Methods in Applied Science an.


Frau Dr. Schröder wurde von der GACM für ihre Dissertation 'Consistent Higher Order Accurate Time Discretization Methods for Inelastic Material Models', die sie assoziiert zum SFB Transregio 30 erstellt hat, ausgezeichnet. Die Dissertationsschrift von Frau Bettina Schröder ist ein Beitrag zur im Bereich der Modellbildung und Simulation von Plastizität und Viskoplastizität im Kontext der Kontinuumsdynamik und der hochgenauen Zeitintegratoren der Runge-Kutta und Galerkin-Klassen.


In drei Aspekten der Dissertationsschrift nimmt Frau Schröder eine weltweite Führungspositionen ein, diese sind: Erstens, die konsistente kontinuumsmechanische und variationelle Formulierung von Material- und Bilanzgleichungen im Fall der Plastizität und Viskoplastizität. Zweitens, die konsistente und höhergenaue Zeitintegration der Plastizität und Viskoplastizität mit Galerkin- und Runge-Kutta-Methoden. Und drittens, der Erfindung und wissenschaftlichen Untersuchung der kontinuumsmechanischen und computerorientierten Mehrfeld-Plastizität und Mehrfeld-Viskoplastizität. Damit setzt Frau Schröder nachhaltige Maßstäbe auf dem internationalem Niveau der wissenschaftlichen Exzellenz, so das Gutachten zur Disserationsschrift.