Zurück
22.07.2020

2020 | Ju­li | Con­cre­te Tar­di­gra­de – Mö­bel­stü­cke aus Leicht­be­ton

Möbelstücke aus Leichtbeton mit textiler Oberflächenstruktur - Betonmöbel für den Eingangsbereich des neuen Studierendenhauses

Betonmöbel im Eingangsbereich des Studierendenhauses

Im Rahmen der Campuserweiterung der Universität Kassel wurde das Gebäude der alten Tuchweberei Gottschalk & Co zu einem Studierendhaus umgebaut und nach den Sanierungsarbeiten am 01.11.2019 wiedereröffnet. In dem denkmalgeschützten Gebäude werden zukünftig die Allgemeine Studienvertretung (AStA), die autonomen Referate, sowie studentische Gruppierungen ihre Räume haben. Besonders im Eingangsbereich trifft neue und alte Architektur aufeinander. Um die Geschichte des Gebäudes hervorzuheben und einen Bezug zur ursprünglichen Gebäudenutzung zu schaffen, wurden Möbelstücke aus Leichtbeton designt, die mit Hilfe von Stoffschalungen hergestellt worden. Ein Hingucker ist somit die Betonoberfläche, die eine textile Struktur aufweist. Das Grundkonzept orientierte sich an dem Körperbau eines Tardigradens (auch Bärtierchen genannt).

Der gesamte Gestaltungsprozess von der Ideenfindung bis zur Fertigstellung wurde von Studierenden der Architektur, des Bauingenieurwesens, der Nanostrukturwissenschaften und des Produktdesigns über Workshops realisiert. Das Projekt trug das Motto: Von Studierenden für Studierende. Diesbezüglich beschäftigten sich in unserem Fachgebiet zwei Bachelorprojektgruppen mit der Beton- und Oberflächenoptimierung der Möbel. Es wurde ein Leichtbeton mit einer Dichte von ca. 1,7 kg/dm3 mit den Zusatzstoffen Kalksteinmehl und Blähglas verwendet. Zu der Oberflächenoptimierung zählten ästhetische Aspekte wie Farbgebung und Nachbehandlungsmethoden.

Das Resultat kann im Studierendenhaus in der Universitätsplatz 10 - 34127 Kassel in Augenschein genommen werden.

Wir bedanken uns recht herzlich für das Materialsponsoring bei der Firma Scholz Farbpigmente für die Pigmente und bei der Firma Nüßingen für das Oberflächenbeschichtungsmittel.