Qualitätssicherung / Evaluation

Der Fachbereich Bauingenieur- und Umweltingenieurwesen evaluiert seine Lehrveranstaltungen flächendeckend alle drei Semester. Erfasst werden die Qualität der Vorlesungen, die didaktische Umsetzung sowie zahlreiche weitere Punkte. Eine Vielzahl von Lehrenden evaluiert darüber hinaus die eigenen Lehrveranstaltungen in Eigenregie in jedem Semester.

Über die zentrale Evaluation der Lehrveranstaltungen hinaus führt der Fachbereich im Rahmen des Projektes BIWSTEQ (Bauingenieurwesen - Ständiges Evaluations- und Qualitätssicherungsinstrument) eine Reihe weiterer Elemente der Evaluation durch.

Im Einzelnen sind dies regelmäßig folgende anonyme Befragungen:

  • Befragung des ersten Fachsemesters (einmal jährlich im November)
  • Befragung des vierten Fachsemesters (einmal jährlich im Mai)
  • Befragung zum Studienabschluss (kontinuierlich im Studien- und Prüfungssekretariat)

Der Fachbereich erhält hierdurch wertvolle Daten für die Diskussion im Dekanat und im Studienausschuss, um die Struktur des Studiums in Abstimmung mit den Belangen der Studierenden gestalten zu können. Durch ihre Bewertung in den teils qualitativen, teils quantitativen Fragen haben die Studierenden so die Möglichkeit, unmittelbar an der Verbesserung der Qualität der Lehre mitzuwirken. Das 2003 gestartete Projekt ermöglicht es inzwischen, sowohl horizontale (Entwicklung einer Studierendenpopulation) wie vertikale Vergleiche (Unterschiede zwischen verschiedenen Studierendengenerationen zum gleichen Studienzeitpunkt) anzustellen.

Im Jahr 2009 hat der Fachbereich im Rahmen einer Vollerhebung eine Befragung zum Workload in den Pflichtmodulen des ersten bis fünften Studiensemesters durchgeführt. Eine weitere Workloadbefragung ist im Kontext des Bachelor Surveys 2013 durchgeführt worden.


Im Rahmen des Qualitätspakts Lehre fanden 2010, 2013 und 2015 uniweite Bachelor Surveys statt, 2014 außerdem ein uniweites Master Survey. Es liegen spezifische Ergebnisbände für die Studiengänge Bauingenieurwesen und Umweltingenieurwesen vor.

Das Internationale Zentrum für Hochschulforschung (INCHER) der Universität Kassel fertigt darüber hinaus für die Abschlussjahrgänge seit 2006 im Rahmen des Projekts UNIKAB Berufsverbleibsstudien an, deren Ergebnisse seit 2009 jährlich fortgeschrieben werden.

Hier finden Sie Links zu den Ergebnistabellen der genannten Befragungen (nur uni-intern lesbar).