Cli­MA - Kom­pe­tenz­zen­trum für Kli­ma­schutz und Kli­ma­an­pas­sung

Durch die enge Verknüpfung des Klimawandels mit der nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft hat sich die Politik beider Bereiche in den letzten Jahren inhaltlich stark angenähert. Die zirkuläre Wechselwirkung zwischen Klimawandel und Entwicklung wird offensichtlich, wenn eine nachhaltige Entwicklung als ein Versuch verstanden wird, menschliche Bedürfnisse mit der Umwelt und sozioökonomischen Fragen zu verbinden.

Trans­for­ma­ti­ve Wis­sen­schaft

Seit vielen Jahren arbeiten an der Universität Kassel unterschiedliche Fachgebiete sowie Forschungszentren interdisziplinär eng zu Fragen zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung zusammen.

Das 2009 gegründete Kompetenzzentrum für Klimaschutz und Klimaanpassung (CliMA) bündelt die umfassenden Fachkompetenzen und Erfahrungen in diesen Bereichen. Das CliMA verfolgt Forschungsaufgaben in vielfältigen Aufgabenfeldern des Klimaschutzes und der Klimaanpassung auf allen Stufen - von den Grundlagen bis zur Anwendung.

Die Geschäftsstelle des CliMA unterstützt ihre Mitglieder bei der Konzeption, Planung, Budgetierung, Beantragung sowie in der wissenschaftlichen und administrativen Koordination transformativer Forschungsprojekte. Das CliMA fungiert als Vernetzungszentrum für die Kooperation der Universität Kassel mit Partnern aus Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft. Ausgangspunkt sind Fragestellungen, die sich aus lokalen und regionalen Problemlagen ergeben.

Damit übernimmt die Universität Kassel vertreten durch das CliMA Verantwortung dafür, Lösungsbeiträge zu einem der zentralen Felder gesellschaftlichen Wandels beizusteuern: Maßnahmen zum Schutz des Klimas und die Anpassung an die unvermeidbaren Klimaänderungen sind Aufgaben, die sich mit hoher Dringlichkeit überall auf der Welt stellen.