Cli­­MA und die 17 Zie­­le für nach­­hal­­ti­­ge Ent­­wick­­lung

Durch die enge Verknüpfung des Klimawandels mit der nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft hat sich die Politik beider Bereiche in den letzten Jahren inhaltlich stark angenähert.

Zusätzlich zur Stärkung der Widerstandskraft und der Anpassungsfähigkeit gegenüber klimabedingten Gefahren und Naturkatastrophen, die ein eigenes Ziel darstellt (Ziel 13), beinhalten 12 der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung direkte und indirekte Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Klimaanpassung, deren Konzeptionalisierung und Umsetzung somit eine entscheidende Rolle im Erreichen dieser Ziele einnehmen.

Die zirkuläre Wechselwirkung zwischen Klimawandel und Entwicklung wird offensichtlich, wenn eine nachhaltige Entwicklung als ein Versuch verstanden wird, menschliche Bedürfnisse mit der Umwelt und sozioökonomischen Fragen zu verbinden.

Der daraus abzuleitende hohe Forschungs- und Lehrbedarf an transdisziplinären Lösungsansätzen, die der Verbesserung des Grundlagenwissens zur Verknüpfung von Klimawandel und nachhaltiger Entwicklung ebenso dienen wie sie zur Entwicklung neuer technologischer Innovationen und zur Übertragung in marktfähige Konzepte beitragen, wird bei der Ausgestaltung der Zusammenarbeit des zukünftigen Zentrums zur nachhaltigen Entwicklung der Universität Kassel und dem CliMA, als SDG-nahes Kompetenzzentrum, Rechnung tragen.

Bild: Universität Kassel