Pro­jekt­part­ner

Bo­den­see­kreis

Der Bodenseekreis erstreckt sich nahezu entlang des gesamten baden-württembergischen Nordufers des Bodensees und gehört zum Regierungsbezirk Tübingen. Er ist öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger für das Gebiet des Bodenseekreises. Entsprechend seines Aufgabenbereichs kommen dem Bodenseekreis als Projektpartner die Ausweisung geeigneter Stoffströme für die Bewertung innerhalb des CoAct-Verfahren zu, wie auch die Bereitstellung seiner Expertise hinsichtlich Orts- und Logistikbedingungen, sowie regionaler Strukturen und Akteure.

Ansprechperson:
Marius Eisele
Tel: +49 (0) 7541 204-5970
E-Mail: marius.eisele@bodenseekreis.de

Projektverantwortlicher:
Stefan Stoeßel
Tel: +49 (0) 7541 204-5386
E-Mail: stefan.stoessel@bodenseekreis.de 


Bo­den­see-Stif­tung (Re­gio­na­le Ko­or­di­na­ti­on)

Die Bodensee-Stiftung setzt sich als private Umwelt- und Naturschutzorganisation in EU- und Bundes-Projekten regional, national und international für mehr Nachhaltigkeit und Naturschutz ein. Handlungsfelder sind Unternehmen & Biologische Vielfalt, Landwirtschaft und Klima, Energiewende, Natur- und Gewässerschutz sowie Umweltbildung. Im Projekt CoAct koordiniert die Bodensee-Stiftung die regionalen Prozesse und steuert den Wissenstransfer zwischen der Projektregion und Wissenschaft & Forschung.

 

Ansprechpersonen und Projektverantwortliche:
Volker Kromrey
Tel: +49 (0) 7732 9995-48
E-Mail: volker.kromrey@bodensee-stiftung.org

Andreas Ziermann
Tel: +49 (0) 7732 9995-46
E-Mail: andreas.ziermann@bodensee-stiftung.org


Ifeu - In­sti­tut für En­er­gie- und Um­welt­for­schung, Hei­del­berg

Das ifeu forscht und berät weltweit zu allen wichtigen Umwelt- und Nachhaltigkeitsthemen. Es zählt mit über 40-jähriger Erfahrung zu den bedeutenden ökologisch ausgerichteten Forschungsinstituten in Deutschland. Unsere Arbeit ist gekennzeichnet durch Erfahrung, Unabhängigkeit, Praxisnähe und zielorientierte Herangehensweise. Im ifeu sind derzeit an den Standorten Heidelberg und Berlin über 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Bereich der Natur-, Ingenieurs- und Gesellschaftswissenschaften beschäftigt.

Ansprechperson:
Joachim Reinhardt
Tel: +49 6221 4767-59
E-Mail: joachim.reinhardt@ifeu.de

Projektverantwortlicher:
Florian Knappe
Tel: +49 (6221) 4767-26
E-Mail: florian.knappe@ifeu.de


IfLS - In­sti­tut für Länd­li­che Struk­tur­for­schung, Frank­furt

Das IfLS wurde 1956 von Prof. Dr. Hermann Priebe gegründet und ist ein unabhängiges Forschungsinstitut an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main, getragen von einem gemeinnützigen Verein. Das IfLS beschäftigt sich mit der nachhaltigen Entwicklung und Multifunktionalität des ländlichen Raums sowie Fragen der Landwirtschaft, Umwelt und Regionalentwicklung. Mit Forschungs- und Beratungsprojekten, beispielsweise für Institutionen der EU, Bundes- und Landeseinrichtungen sowie der regionalen Ebene wie Kommunen oder Großschutzgebieten, zeichnet sich die Arbeit des IfLS durch einen starken Praxisbezug aus. Derzeit arbeiten elf wissenschaftlichen Angestellte am IfLS, die die Disziplinen der Agrarwissenschaften und -ökonomie, Geographie, Raumplanung, Geoökologie und Soziologie abdecken.

Ansprechperson:
Christoph Mathias
Tel: +49 (0) 69 97 266 83 - 16
E-Mail: mathias@ifls.de

Projektverantwortlicher:
Dr.-Ing. Ulrich Gehrlein
Tel: +49 (0) 69 97 266 83 - 17
E-Mail: gehrlein@ifeu.de


Krieg & Fi­scher In­ge­nieu­re GmbH, Göt­tin­gen

Das Ingenieurbüro Krieg & Fischer Ingenieure GmbH ist weltweit tätig im Bereich Biogas. Als freies Ingenieurbüro sind wir unabhängig von Zulieferanten und können die für den Einsatzfall beste technische und wirtschaftliche Lösung entwickeln und umsetzen. Wir sind an kein spezielles Biogasverfahren gebunden und haben Erfahrung bei einer Vielzahl von Vergärungsanlagen und unterschiedlichsten Substraten. Krieg & Fischer ist ein Ingenieurbüro mit einem erfahrenen Biogas-Expertenteam aus hochqualifizierten Ingenieurinnen und Ingenieuren. Unser Team arbeitet interdisziplinär und deckt die Bereiche der Verfahrenstechnik und Bautechnik, der Umwelttechnik, Energietechnik und Agrartechnik ab.

Ansprechperson:
Dr. rer. nat Katharina Backes
Tel: +49 (0) 551 900363-28
E-Mail: backes@kriegfischer.de

Projektverantwortlicher:
Raphael Thies
Tel: +49 (0) 0551 90 03 63-21
E-Mail: thies@kriegfischer.de


Py­reg GmbH, Dörth

Permanente Neuerungen und Weiterentwicklungen machen uns zum Vorreiter unserer Branche. Als Unternehmen für Anlagenbau und Umwelttechnik mit Sitz in Dörth (Rheinland-Pfalz) konstruieren und stellen wir seit fast 10 Jahren Karbonisierungs-Anlagen in geprüfter Qualität und Serienreife her. Zudem entspricht unsere Technik höchsten Umweltstandards. Im Bereich Phosphor-Recycling aus Klärschlamm sowie der Herstellung hochwertiger Pflanzen-, Futtermittel- und Aktivkohle gehören wir weltweit zu den Marktführern.

Ansprechperson und Projektverantwortlicher:
Kevin Friedrich
Tel: +49 (0) 6747 9538816
E-Mail: k.friedrich@pyreg.de


Stadt Fried­richs­ha­fen

Die Stadt Friedrichshafen ist mit gut 60.000 Einwohnerinnen und Einwohnern die größte Stadt am Nordufer des Bodensees und der Region Bodensee-Oberschwaben.
Aufgrund mangelnder Verwertungsmöglichkeiten werden viele Arbeiten in der kommunalen Landschafts- und Grünpflege hinsichtlich ökologisch wünschenswerter Effekte (Artenschutz, Biodiversität) derzeit nicht optimal ausgeführt. Die Stadt Friedrichshafen hat deshalb - neben struktureller Verbesserungen der Zusammenarbeit mit dem Landkreis - auch aus Gründen der Landschaftspflege großes Interesse an dem gemeinsamen Projekt CoAct.

Ansprechperson:
Marius Eisele
Tel: +49 (0) 7541 204-5970
E-Mail: marius.eisele@bodenseekreis.de

Projektverantwortlicher:
Jürgen Schock
Tel: +49 (0) 7541 203-2192
E-Mail: j.schock@friedrichshafen.de


TZW: DVGW-Tech­no­lo­gie­zen­trum Was­ser, Karls­ru­he

Das Technologiezentrum Wasser (TZW) ist eine gemeinnützige und unabhängige Einrichtung des DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.). Das TZW befasst sich seit über 20 Jahren mit Fragestellungen rund um die Trinkwasseraufbereitung und kooperiert in diesem Zusammenhang mit Wasserversorgern, Behörden, Forschungseinrichtungen und Unternehmen. Für die Verfahren der Aktivkohlefiltration sowie der Pulverkohledosierung wurden in der Vergangenheit eine Vielzahl von Aktivkohleprodukte charakterisiert und den Wasserversorgern Empfehlungen für die Auswahl der Aktivkohlen gegeben.

Ansprechperson:
Dr.-Ing. Marcel Riegel
Tel: +49 (0)721 9678-132
E-Mail: marcel.riegel@tzw.de

Projektverantwortlicher:
Dr. Frank Sacher
Tel: +49 (0)721 9678-120
E-Mail: frank.sacher@tzw.de


Un­i­­ver­­­si­­tät Kas­­sel

Die Universität Kassel wurde 1971 gegründet und bietet derzeit 140 Hauptstudiengänge für über 25.000 Studierende an. Das vielfältige und interdisziplinäre Forschungsprofil der Universität verteilt sich auf 11 Fachbereiche und umfasst schwerpunktmäßig u.a. Umwelt-, Klima- und Energieforschung, Informationstechnik-Gestaltung, Nanostrukturwissenschaften und Bildungsforschung.

Öffentliches Recht:

Ansprechperson:
Steffen Benz
Tel: +49 (0) 561 804 7264
E-Mail: s.benz@uni-kassel.de

Projektverantwortlicher:
Prof. Dr. Alexander Roßnagel
Tel: +49 (0) 561 804-3130
E-Mail: a.rossnagel@uni-kassel.de

CliMA und GNR

Ansprechperson:
Korbinian Kaetzl
Tel: +49 (0) 5542 981242
E-Mail: kaetzl@uni-kassel.de

Projektverantwortlicher:
Prof. Dr. Michael Wachendorf
Tel: +49 (0) 5542 981334
E-Mail: mwach@uni-kassel.de