Elek­tro­mo­bi­li­tät inkl. En­er­gie­ver­sor­gung

Ein Elektromobil kann generell ohne Kohlendioxidemissionen gefahren werden. Der Elektromotor (rot) benötigt dazu elektrische Energie, die zuvor aus dem Energieversorgungsnetz mittels Frequenz-umrichtern und spezieller Leistungselektronik (gelb) in die Batterien (grün) geladen werden muss. Diese elektrische Energie wird von Kraftwerken mit einem hohen Wirkungsgrad generiert. Je nach Erzeugungsart kann dies mit geringen bis zu gar keinen CO2-Emissionen verbunden sein. Entscheidend ist hier der Energiemix des Energieversorgers: regenerativ, nuklear, konventionell. Die Fahrzeugsysteme Antriebstechnik und die elektrische Maschine sowie das Energie-Management des Antriebes sind thematisch den Fachgebieten „Elektrische Maschine“ und „Anlagen und Hochspannungstechnik“ zuzuordnen. Die Frequenzumrichter, die Batterieapplikation sowie das elektrische Management der Infrastruktur sind Betätigungsfelder des Fachgebietes „Energieversorgungssysteme“. Die Schnittstellen der Energieübertragung, sowie die Energie-Bilanz und das E-Management der Netze sind dem Fachgebiet der „Rationalen Energiewandlung“ zu geordnet.